2114913

Opera Mini optimiert Datensparmodus für besseres Surfen

08.09.2015 | 13:45 Uhr |

Opera hat sein bekanntes Komprimierungsverfahren für den Android-Browser Opera Mini ergänzt. Der neue Datensparmodus spart etwas weniger Daten, verändert dafür aber deutlich weniger die Webseiten-Darstellung. Das soll mehr Surfspaß bei gleichzeitig reduziertem Datenaufkommen ermöglichen.

Opera hat die Komprimierungsfunktion in seinem Android-Browser Opera Mini erweitert. Ab sofort haben Benutzer die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Datensparmodi für Webinhalte in Opera Mini.

Modus Extrem: Maximal Daten sparen ohne Rücksicht auf Verluste

Im Modus "Extrem" komprimiert Opera Mini Daten mit dem bekannten Verfahren aus den Vorgängerversionen des Browser. Dabei werden Seiten, Bilder und Text laut Opera auf zehn Prozent der ursprünglichen Datenmenge reduziert. In diesem Modus werden die Webseiten über Opera-Server geleitet und auf das Wesentliche reduziert. Die Seiten sehen dann aber oft nicht mehr genau so aus wie in der Originalversion. Die Bilder beispielsweise sind recht pixelig und viele Multimediaelemente fehlen.

Modus Hoch: Kompromiss zwischen Surfspaß und Daten sparen

Im neuen Datensparmodus „Hoch“ werden Bilder und Text komprimiert, ohne die Website auf das Wesentliche zu reduzieren. Diese Technologie passt die Menge der komprimierten Daten daran an, wie hoch die Netzlast ist, wie weit der nächste Übertragungsmast entfernt ist sowie an weitere Faktoren, wie Opera Software erläutert. Opera verspricht damit bis zu 50 Prozent Datenverkehr einzusparen. Im Gegensatz zum Modus „Extrem“ passt der Modus „Hoch“ die Datenkomprimierung so an, dass die Dateneinsparung nicht das Surfvergnügen beeinträchtigt. Die Webseiten sollten also einigermaßen wie gewohnt aussehen.

Datenschutz-Aspekt
 
Der Datenverkehr zwischen dem Smartphone und den Opera-Servern ist beim Browsen auf sicheren Webseiten verschlüsselt. Die Cloud-basierte Komprimierungstechnologie von Opera Mini benötigt jedoch zum Komprimieren der Daten Zugriff auf die unverschlüsselte Version der Webseite. Aus diesem Grund ist keine lückenlose End-to-End-Verschlüsselung zwischen Client und Remote-Webserver möglich. Für die Übertragung von vertraulichen Informationen sollten Sie Opera Mini nicht verwenden.

Opera Mini mit seinem Komprimierungs- beziehungsweise Datensparmodi eignet sich für langsame Internetverbindungen, beispielsweise für solche mit Edge-Tempo und nur langsamen UMTS. Oder für das Surfen im Ausland mit Daten-Roaming.

Weitere Verbesserungen

Mit dem Update für Opera Mini für Android hat Opera Software auch die Oberfläche verbessert, das Umschalten zwischen Tabs optimiert und einen Private-Browsing-Modus hinzugefügt. Die Darstellung der Webseiten wird nun besser an höherer Auflösungen angepasst, Opera Mini soll sich damit besser für Tablets eignen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2114913