2212860

Opera 39 bringt anpassbaren Newsreader mit

03.08.2016 | 09:11 Uhr |

Der norwegische Browser Opera ist in der neuen Version 39 erhältlich. Sie bringt einen persönlichen Newsreader mit. Außerdem haben die Entwickler das Video Pop-out etwas verbessert.

Seit die norwegische Browser-Schmiede Opera ihr gleichnamiges Hauptprodukt auf Chromium-Basis entwickelt, erhält Opera immer wieder Funktionen, die es in keinem anderen Browser serienmäßig gibt. So hat Opera Stromsparfunktionen und man kann HTML5-Videos aus dem Browser-Fenster in ein separates Video-Fenster verschieben (Video Pop-out). Neu in Opera 39 ist ein an die persönlichen Bedürfnisse anpassbarer Newsreader.

Der neue Newsreader bietet die Möglichkeit aus verschiedenen Nachrichtenquellen die persönlichen Favoriten auszuwählen und deren Darstellung anzupassen. Ein ausgewachsener RSS-Reader ist das allerdings noch nicht – beliebige RSS-Feeds lassen sich nicht hinzu fügen. Das versprechen die Entwickler erst für Opera 40. Auch die integrierte VPN-Funktion, die in den Beta-Versionen von Opera 39 bereits auftaucht, ist in der finalen Fassung nicht enthalten. Auch hier bitten die Opera-Entwickler um Geduld – wer die nicht hat, schaut mal unter opera:flags nach VPN.

Das Video Pop-out unterstützt jetzt weitere Video-Websites, zum Beispiel Vimeo. Bei Websites, die nach wie vor Flash zum Abspielen nutzen, funktioniert das Pop-out nicht – es arbeitet nur mit HTML5-basierten Videos.

Opera 39 Such-Pop-up
Vergrößern Opera 39 Such-Pop-up

Eine weitere praktische neue Funktion, die Opera 39 mitbringt, ist das Such-Pop-up. Markieren Sie in Opera ein wenig Text und ein kleines Pop-up erscheint. Es bietet die Auswahl zwischen Kopieren (in die Zwischenablage) und Suchen (mit der eingestellten Suchmaschine). Bei Firefox oder Chrome müssen Sie dazu die rechte Maustaste bemühen, was in Opera auch funktioniert.

Opera 39.0.2256.43 basiert wie die aktuelle Chrome-Version auf Chromium 52. Somit dürften zumindest einige der Sicherheitslücken, die Google in Chrome 52 gestopft hat, auch in Opera beseitigt sein. Insofern ist die neue Opera-Version auch ein wichtiges Sicherheits-Update – auch wenn sich der Hersteller darüber regelmäßig ausschweigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2212860