68278

OpenDocument-Format will ISO-Norm erlangen

11.10.2005 | 16:31 Uhr |

Eine ISO-Norm will das Konsortium "Organization for the Advancement of Structured Information Standards" (OASIS) für sein OpenDocument-Format, wie es beispielsweise Openoffice.org verwendet..

OASIS (Organization for the Advancement of Structured Information Standards) hat bei der Internationalen Organisation für Normung (ISO) einen Antrag für das OpenDocument-Format eingereicht. OpenDocument ist ein offenes Datei-Format, in dem Anwendungen wie Textverarbeitungen, Tabellenkalkulationen und Grafikprogramme ihre Dokumente speichern können. Dieses Format kommt beispielsweise bei der Open-Source-Bürosuite Openoffice.org zum Einsatz.

Die erste Version des noch jungen OpenDocument-Formats hat OASIS Anfang des Jahres festgelegt und nun Anfang Oktober als Vorschlag für eine neue ISO-Norm eingereicht. OASIS will damit ein Zeichen gegen proprietäre Dokumentformate setzen und die Adaptierung des Formats besonders einfach machen.

OASIS konnte schon im September 2005 einen kleineren Erfolg verzeichnen, als der US-Bundesstaat Massachusetts das OpenDocument-Format als neuen verbindlichen, internen Standard für seine Behörden gewählt hat - zum großen Wehklagen Microsofts, die natürlich ihre eigenen, proprietären Office-Formate propagieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68278