114384

Neue Server-Edition von Open-Xchange

Open-Xchange bringt eine neue Server Edition seiner gleichnamigen Linux-basierten Software. Die quelloffene Groupware ist besonders bei mittelständischen Unternehmen, Bildungseinrichtungen und öffentlichen Verwaltungen verbreitet.

Die Open-Xchange Server Edition ist das Nachfolgeprodukt von Open-Xchange Server 5. Sie basiert auf der bewährten Codebasis der Open-Xchange Hosting Edition, die weltweit von über acht Millionen Nutzern verwendet wird. Die Software verbindet E-Mail, Termin- und Kontaktverwaltung und bietet zudem ein intelligentes Dokumentenmanagement in einer integrierten Anwendung. Unternehmensrelevante Dokumente werden zentral gespeichert, aktualisiert und den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Als Clients können entweder Microsoft Outlook oder der neue Ajax-basierte Web-Client verwendet werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen der Open-Xchange Server Edition gehört die grafische Benutzeroberfläche, die jetzt individuelle Themes und Skins unterstützt. Dadurch können Anwender die Benutzeroberfläche mit geeigneten Farben und Logos an das Corporate Design ihres Unternehmens anpassen. Ein Plug-In-Konzept für die Benutzeroberfläche erlaubt die direkte Integration von Lösungen für SMS, Fax und Instant Messaging.

Durch die Unterstützung von Universal Widget API (UWA) lassen sich Web-Applikationen wie salesforce.com oder SAP Business One ebenso wie unterschiedliche Internetquellen (Newsfeeds, Podcasts, Videokanäle) in die Startseite von Open-Xchange einbinden.

Auch in Sachen Sicherheit wurde einiges getan: Die Server Edition erkennt automatisch gefährliche Phishing-E-Mails und ermöglicht das Blockieren von Bildern in HTML-Mails. Zudem können die Anwender jetzt serverseitige Filterregeln definieren, die ihnen ihre tägliche Arbeit erleichtern.

Die Groupware lässt sich in Verzeichnisdienste wie LDAP oder Microsoft Active Directory integrieren. Auch können laut Hersteller verschiedene Linux-basierte Mail-Server ohne Migrationsaufwand weiter genutzt werden. Durch ein neues Plug-In Konzept, welches das OSGI Framework nutzt, kann Open-Xchange Applikationen wie CRM oder ERP integrieren.

Die Open-Xchange Server Edition ist ab sofort über die Vertriebspartner des Herstellers verfügbar. Die einjährige Software-Subscription, die neben der Nutzung der Software auch alle Updates, Patches und Security-Fixes beinhaltet, kostet für 25 Anwender im ersten Jahr 875,00 Euro und 218,75 Euro für die folgenden Jahre. Für jeden weiteren Nutzer fallen zusätzlich 35,00 Euro im ersten Jahr und 8,75 in den Folgejahren an. (jm)

0 Kommentare zu diesem Artikel
114384