166074

Aktion will den Einsatz freier Software messen

21.04.2008 | 13:18 Uhr |

Dass Open-Source-Software in den meisten Unternehmen verwendet wird, ist eine Tatsache – doch in welchem Ausmaß? Das Projekt "Open Source Census" möchte es herausfinden.

Gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen IDC, dem Hersteller Unisys und anderen Partnern hat sich OpenLogic vorgenommen, eine Studie über den Einsatz quelloffener Software im Unternehmen zu erstellen Im Web können mehr Informationen über die Befragung unter www.osscensus.org gelesen werden.

Der OSS-Census-Scanner läuft unauffällig im Hintergrund.
Vergrößern Der OSS-Census-Scanner läuft unauffällig im Hintergrund.
© 2014

Die Zählung basiert auf dem Software-Tool "OSS Discovery". Dieses überprüft Computer auf bekannte Open-Source-Projekte und übermittelt die Ergebnisse - selbstverständlich anonym - an eine Datenbank bei OpenLogic. OpenLogic hofft, dass nicht nur viele Einzelpersonen, sondern auch Systemverwalter in Unternehmen bei der computerunterstützten Erhebung mitmachen. Bedenkenträgern kommt das Projekt unter anderem damit entgegen, dass Teilnehmer ihre Resultate vor der Übermittlung einsehen können und später die Ergebnisse ihres Unternehmens mit denen anderer Firmen vergleichen können.

Weitere Sponsoren des Open Source Census sind CollabNet, die Open Solutions Alliance, die Open Source Business Foundation, O'Reilly Media und Jim Jagielski, Chairman der Apache Software Foundation. Die Zahl der Scan-Ergebnisse ist derzeit noch überschaubar, vermutlich weil der Test relativ aufwendig ist und viele Endnutzer auch nicht über ausreichende Rechte für Installation und Start von OSS Discovery verfügen.

Wir finden das Projekt trotzdem löblich und würden uns wünschen, dass vor allem viele Admins sich bereitfinden, die Daten ihrer Systeme zu der Statistik beizusteuern. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166074