57520

Ballmer schließt Gratis-Windows aus

11.02.2008 | 16:54 Uhr |

In einer Rede vor Studenten hat Microsoft-Chef Steve Ballmer ausgeschlossen, dass es jemals ein Open-Source-Windows geben wird.

Bei einem Treffen mit Studenten wurde Steve Ballmer gefragt, ob Microsoft in Zukunft plane, eine Open-Source-Version von Windows zu veröffentlichen. Ballmer antwortete ohne Zögern mit einem "Nein!".

Anschließend erläuterte Ballmer, dass eine Open-Source-Version von Windows nicht nur bedeuten würde, dass Microsoft den Code öffentlich machen müsste, sondern auch und vor allem, dass es das Betriebssystem kostenlos abgeben müsste. Das wiederum würde bedeuten, dass man nicht mehr Treffen mit Studenten organisieren könnte, wie man es in diesem Fall und regelmäßig tue. "Ich sage nicht, dass Open-Source eine schlimme Sache ist, aber es bezahlt in diesem Unternehmen keine Rechnungen", sagte Ballmer und fügte, bekannt für seine "bunten" Vergleiche, als Beispiel hinzu: "Wir geben jedem Mitarbeiter in unserem Unternehmen kostenlos Erfrischungsgetränke. Wenn wir unsere Produkte kostenlos abgeben würden, dann müssten uns die Mitarbeiter die Erfrischungsgetränke zurückgeben."

Die US-Zeitung Seattle Post Intelligencer machte sich den Spaß und fand auf der Website Inside Microsoft heraus, dass Microsoft-Mitarbeiter am Microsoft-Campus in Redmond (ca. 32000 Mitarbeiter) im Jahr rund 7,5 Millionen Dosen Erfrischungsgetränke und ebenso viele Dosen Saft konsumieren. Macht im Schnitt pro Werktag 60.000 Dosen...

0 Kommentare zu diesem Artikel
57520