Open-Source-Alternative zu MPEG 4 geplant

Montag den 24.06.2002 um 14:20 Uhr

von Eric Bonner, Computerwoche

On2 Technologies und das Open-Source-Projektwollen gemeinsam ein quelloffenes Multimedia-Paket entwickeln und als kostenlose Alternative zu MPEG 4 zur Verfügung stellen. Es wird sowohl Server- als auch Abspielsoftware enthalten.
On2 Technologies und das Open-Source-Projekt Xiph.org wollen gemeinsam ein quelloffenes Multimedia-Paket entwickeln und als kostenlose Alternative zu MPEG 4 zur Verfügung stellen, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet.

Es wird sowohl Server- als auch Abspielsoftware enthalten. Multimedia-Daten sollen auf Basis der On2-Technologie "VP3" komprimiert werden, deren Quellcode der Hersteller bereits im August 2001 unter den Bedingungen der "LGPL" (Lesser General Public License) offengelegt hat.

Xiph.org, das unter anderem bereits den Codec "Ogg Vorbis" entwickelt hat, steuert Open-Source-Entwicklungserfahrung bei. Nach Angaben der Anbieter haben bislang 300.000 Anwender die quelloffenen Codecs heruntergeladen.

On2 hat in der Vergangenheit immer wieder die MPEG LA kritisiert, weil die Vereinigung, hinter der Anbieter wie Canon, Microsoft und Sony stehen, die Einführung von Lizenzgebühren für mit MPEG 4 komprimierte Inhalte plant.

Experten zufolge wäre mit einem Erfolg von MPEG 4 die Geschäftsgrundlage von On2 bedroht. Die erfolgreiche Verbreitung der Open-Source-Technologie könne dies verhindern. Die Quellcodes der neueren Streaming-Verfahren "VP4" und "VP5" will der Hersteller nicht öffnen.

Download: Apple Quicktime 6 Public Preview (PC-WELT Online, 05.06.2002)

Montag den 24.06.2002 um 14:20 Uhr

von Eric Bonner, Computerwoche

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
13570