Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1819767

Opel Adam-Sondermodelle mit IntelliLink, Siri Eyes Free und FlexDock (Update)

10.09.2013 | 12:35 Uhr |

Opel hat mit dem Adam Black Link und Adam White Link zwei Sondermodelle seines Kleinstwagens vorgestellt, in denen das Infotainmentsystem IntelliLink serienmäßig verbaut ist. iPhone-Besitzer können mit dem integrierten Siri Eyes Free ihr iPhone per Sprachbefehle steuern. Update 10.9.: Opel hat die Preise veröffentlicht.

Opel bietet mit IntelliLink das derzeit wohl preiswerteste System für Infotainment mit Internetkonnektivität an. Für 300 Euro bekommt man eine Freisprecheinrichtung für das angeschlossene Smartphone, Webradio und Podcasts aus dem Internet, einen gut ablesbaren Farb-Touchscreen und ein Radio. Bilder und Videos, die sich auf dem Smartphone befinden, kann man über IntelliLink abspielen. Sofern man ein iPhone ab iOS 6 verwendet, kann man Siri Eyes Free als Sprachsteuerung für das Apple-Smartphone verwenden. Für die Navigations-App muss man allerdings noch einmal rund 50 Euro extra investieren.

Ausführlicher Testbericht zu Opel IntellLink und Siri Eyes Free

Opel verkauft bald zwei Sondermodelle des Kleinstwagen Adam, bei denen IntelliLink zur Grundausstattung gehört: Den Adam Black Link in Midnight Black und den Adam White Link in Arctic White. Zusätzlich ist in beiden Sondermodellen serienmäßig Opel FlexDock verbaut, das sonst 90 Euro extra kostet. Im FlexDock kann man das iPhone stabil auf dem Armaturenbrett befestigen. Damit kann man auch die Karten von iOS zur Navigation nutzen. Ein weiterer Vorteil von Opel FlexDock: Ist das iPhone an die Halterung angeschlossen, lädt es automatisch auf, so dass der Akku nicht leer wird.

Der Opel Adam White Link
Vergrößern Der Opel Adam White Link
© Opel

Auch optisch sollen die beiden Sondermodelle einen Bezug zu Smartphones herstellen: Mit ihrer „Smartphone-Optik mit Schwarz-Weiß-Kontrast“ (O-Ton Opel). Gemeint sind damit die in gebürstetem Aluminium-Look kolorierten Außenspiegelgehäuse, die ebenso gestaltete Grillspange mit Opel-Blitz sowie die getönte Heckscheibe und die 18 Zoll großen Räder im Twister-Design mit dazu passenden Felgen-Zierclips. Dazu kommen jeweils in Schwarz oder Weiß lackierte, serienmäßige Dachspoiler sowie modellierte Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und die LED-Rückleuchten. Ein Sportfahrwerk ist ebenfalls verbaut. Im Innenraum führen Sitze, Armaturen und Applikationen die jeweilige Farbgestaltung fort.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

Beide Varianten sind auf je 2000 Exemplare limitiert.

Update 10.9.2013: Preise und Verkaufsstart

Der Adam White Link im Farbton Arctic White mit Sportfahrwerk, 18-Zoll-Leichtmetallrädern, Heckspoiler, Klimaautomatik sowie LED-Tagfahr-, Rück- und Bremslicht ist ab November für 16.190 Euro erhältlich. Sein schwarzes Pendant, der Adam Black Link, fährt mit identischer Ausstattung, aber in der Metallic-Lackierung Midnight Black für 16.650 Euro vor.

Opel zeigt Adam Black Link und Adam White Link auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September) am Opel-Stand D09 in Halle 8.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1819767