20766

Opasofts neue Zöglinge: B und D

14.10.2002 | 11:20 Uhr |

Wie so oft bei Malware blieb auch die erste Variante des Internet-Wurms Opasoft nicht lange allein. Nachdem vor kurzem Opasoft-B mehrmals in freier Wildbahn auftauchte, warnt der Antiviren-Spezialist Sophos jetzt vor dem Ableger mit dem Kennbuchstaben "D". Alle Vertreter der Opasoft-Familie verbreiten sich allerdings auf die gleiche Weise.

Wie so oft bei Malware blieb auch die erste Variante des Internet-Wurms Opasoft nicht lange allein. Nachdem vor kurzem Opasoft-B mehrmals in freier Wildbahn auftauchte, warnt der Antiviren-Spezialist Sophos jetzt vor dem Ableger mit dem Kennbuchstaben "D". Alle Vertreter der Opasoft-Familie verbreiten sich allerdings auf die gleiche Weise.

Der "Veteran" W32/Opasoft-A alias Opaserv-A alias "Backdoor-ALB Trojan" ist seit Anfang Oktober auf der Suche nach Windows-Rechnern mit Netzwerkfreigaben, über die er sich verbreiten kann (PC-WELT berichtete). Der Wurm bedroht allerdings nicht alle Windows-System in gleichem Maße, sondern stellt laut den Experten des russischen Sicherheits-Unternehmens Kaspersky Labs nur für Windows 95, 98 und ME wirklich eine Bedrohung dar, wie PC-WELT meldete. Vor einigen Tagen tauchten eine Variante dieses Wurms auf, die von den Sicherheitsexperten auf den Namen Opasoft-B getauft wurde. Sophos erreichten mehrere Meldungen über diesen Wurm "in the wild".

Die neueste Variante den Netzwerk-Wurms trägt den Buchstaben "D" und ist bisher nur einmal in freier Wildbahn belegt. In der Art der Verbreitung und in den technischen Details ähnelt Opasoft-D dem ersten Vertreter dieses Malware-Typs, dessen Beschreibung Sie hier finden.

Gratis-Tools gegen die Internet-Würmer Opasoft und Bugbear (PC-WELT Online, 10.10.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
20766