151616

Online-Verkauf von Handys und DSL nimmt zu

07.10.2006 | 14:27 Uhr |

Eine Studie von Yahoo! Search Marketing bestätigt, dass Online-Shops für den Handy- und DSL-Markt immer wichtiger werden. So kaufen Interessenten Produkte aus dem Telekommunikationsbereich zunehmend online ein.

Eine auf der Online Marketing Messe in Düsseldorf von Yahoo! Search Marketing vorgestellte Studie belegt, dass Kunden Produkte aus dem Telekommunikationsbereich immer häufiger über Online-Shops einkaufen. Dabei würden besonders die Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten, die Möglichkeiten zum Preisvergleich und die günstigen Preise von den potentiellen Käufern geschätzt. Klar im Vorteil ist jedoch das Ladengeschäft in punkto Beratung, Einkaufserlebnis und Kompetenz.

Bei der Frage "Auf welche Einkaufsstätte treffen folgende Eigenschaften eher zu?" sehen die meisten Befragten Online-Shops in acht von zwölf Kategorien im Vorteil. Dabei punkteten die Internet-Geschäfte neben der Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten (96 Prozent) und der Möglichkeit zum Preisvergleich (94 Prozent) auch bei Stressfreiheit (92 Prozent) sowie mit dem umfangreicheren Angebot (87 Prozent) und der Zeitersparnis (85 Prozent). Das Geschäft um die Ecke kommt im Hinblick auf Beratung (89 Prozent), Einkaufserlebnis (77 Prozent), Kompetenz (74 Prozent) und Sicherheit (69 Prozent) in ebenfalls für den Verkauf wichtigen Bereichen hingegen deutlich besser weg.

Laut Studie habe die positive Einschätzung der Online-Shops starke Auswirkungen auf die konkrete Einkaufsplanung der Konsumenten. So wollen fast die Hälfte der Befragten ihr nächsten Handy im Internet erstehen und 67 Prozent der DSL-Interessenten planen den nächsten Provider-Vertrag online abzuschließen.

Im Rahmen der Studie wurden insgesamt über 500 zufällig ausgewählte Internetnutzer im Alter zwischen 19 und 49 Jahren befragt, die allesamt ein großes Interesse an Telekommunikation besaßen. Thematisiert wurde unter anderem das Informationsverhalten beim Kauf von Mobiltelefonen und beim Abschluss von DSL-Provider-Verträgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
151616