1813583

Online-Spieler im Visier der Betrüger

15.08.2013 | 16:32 Uhr |

Online-Kriminelle gehen gezielt auf die Jagd nach Spielern in Online-Games, denn sie stellen ein lukratives Ziel dar. Die Täter stehlen mit spezieller Malware die Zugangsdaten für Spielerkonten. Auch gefälschte Angebote für virtuelle Ausrüstung und Online-Geld gehören zum Repertoire.

Im Vorfeld der Spielemesse Gamescon , die in der kommenden Woche in Köln beginnt, weist der Antivirushersteller G Data auf die Risiken hin, denen Online-Spieler ausgesetzt sind. Gemeint ist jedoch nicht der virtuelle Heldentod auf dem Schlachtfeld entsprechender Spiele, sondern die Gefahr Opfer krimineller Elemente zu werden. Bei prognostizierten 640 Millionen Euro Jahresumsatz allein in Deutschland sind Gamer ein lohnendes Ziel für Online-Kriminelle.

Mit speziell dafür entwickelten Trojanischen Pferden gehen Cybergangster auf die Jagd nach den Zugangsdaten für Spielerkonten bei beliebten Online-Spielen. Die Schädlinge können zum Beispiel in Downloads für vorgebliche Cheats und andere Zusatz-Tools stecken, die etwa in passenden Foren angeboten werden. Auch mit täuschend echt wirkenden Phishing-Seiten werden Spieler in die Falle gelockt. So können Betrüger ganze Spielerkonten übernehmen und weiterverkaufen.

Phishing-Seite
Vergrößern Phishing-Seite

Zu den Klassikern auf Datendiebstahl spezialisierter Schädlinge gehören so genannte Key-Logger, die Tastatureingaben protokollieren. So spioniert etwa das Trojanische Pferd Trojan.PWS.OnLineGames.NVI Benutzerdaten im Browser aus und erbeutet so für die Online-Kriminellen die Zugangsdaten für Spielerkonten. So genannte Stealer durchsuchen hingegen die Windows-Registry und das Dateisystem nach Lizenzschlüsseln für installierte Spiele und übermitteln sie an die Täter.

Ein weiteres Geschäftsfeld der Online-Kriminalität sind betrügerische Angebote für Charaktere, die bereits ein hohes Level erreicht haben. Auch virtuelle Ausrüstung ( Items ) oder Online-Währung werden angeboten, halten jedoch nicht, was die betrügerischen Verkäufer versprechen. So verlieren die Opfer nicht nur eine Schlacht, sondern oft auch ganz reales Geld.

G Data empfiehlt daher einige wichtige Schutzmaßnahmen für ungetrübtes Spielvergnügen:

  • Setzen Sie eine für Online-Spiele optimierte Sicherheits-Software ein, die auch während des Spielens aktiv bleibt, ohne zu stören.

  • Halten Sie Betriebssystem und installierte Programme stets auf dem neuesten Stand – insbesondere auch den Browser und dessen Erweiterungen wie Java oder Flash/Shockwave.

  • Nutzen Sie für jedes Benutzerkonto ein anderes Passwort. Wählen Sie starke Passwörter, die nicht leicht zu knacken sind. Speichern Sie die Passwörter nicht im Browser.

  • Setzen Sie nur offizielle Patches und Updates des Spiele-Herstellers ein. Vermeintliche Updates und Add-ons von Fremdanbietern können Malware enthalten.

  • Wenn Sie online Spielezubehör kaufen oder virtuelles Geld erwerben, nutzen Sie eine (Prepaid-) Kreditkarte oder Bezahldienstleister mit Käuferschutz. Meiden Sie inoffizielle Spielemärkte.

  • Seien Sie sparsam mit Informationen, die Sie über sich preisgeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1813583