Online-Speicher

Mehrere Cloud-Speicher mit DriveMaxx verwalten und verschlüsseln

Donnerstag den 19.07.2012 um 15:22 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Mehrere Cloud-Speicher mit DriveMaxx verwalten und verschlüsseln.
Vergrößern Mehrere Cloud-Speicher mit DriveMaxx verwalten und verschlüsseln.
© Data Becker
Mit DriveMaxx hat Data Becker eine Software vorgestellt, mit der man mehrere unterschiedliche Online-Speicher gemeinsam nutzen kann. Die hoch geladenen Dateien werden zudem verschlüsselt.
Online-Speicher haben in der Regel zwei Nachteile:

* Die in die Cloud hochgeladenen Dateien werden nicht automatisch verschlüsselt. Das ist besonders dann unvorteilhaft, wenn die Cloud-Speicher im Ausland stehen und somit nicht den deutschen Datenschutzbestimmungen unterliegen (zum Beispiel bei Dropbox, Google Drive und Microsoft Skydrive). 

* Mehrere unterschiedliche Online-Speicher lassen sich nicht zu einem einzigen großen Online-Speicher zusammenfassen. Sie müssen sich also selbst darum kümmern, auf welchen Cloud-Speicher Sie Ihre Dateien verschieben und wie sie diese aufteilen, damit kein Speicher zu klein wird.
 
DriveMaxx verschlüsselt und verteilt

Hier setzt nun DriveMaxx von Data Becker an. Die Software verschlüsselt die für die Cloud bestimmten Dateien, zerteilt sie und verteilt sie dann häppchenweise bei den Speicheranbietern. Über einen speziellen Ordner auf dem eigenen Rechner lassen sich alle Dateien wie gehabt öffnen und verwenden.

Automatische Synchronisation

DriveMaxx erstellt mit dem „Hot-Folder“ einen speziellen Ordner, in den der Anwender die für die Cloud bestimmten Dateien hinein schiebt. Die darin abgelegten Dateien werden von der Software vor dem Upload in die Wolke automatisch komprimiert, verschlüsselt und segmentiert, wie Data Becker erklärt. Im Hot-Folder selbst bleiben die Dateien unangetastet liegen und können ganz normal verwendet werden. Zudem werden die Hot-Folder zwischen verschiedenen Rechnern, auf denen DriveMaxx installiert ist, automatisch synchronisiert.
 
Wer auf maximale Sicherheit bedacht ist und seine Daten nicht in die Obhut von Drittanbietern geben möchte, kann einen eigenen FTP-Server einbinden, in dem Dateien in gleicher Weise verschlüsselt und segmentiert abgelegt werden. DriveMaxx unterstützt zudem laut Hersteller die Integration beliebiger WebDAV-Ordner.

Diese Cloud-Dienste werden unterstützt

Data Beckers DriveMaxx unterstützt von Haus aus Dropbox, Skydrive, FTP-Server sowie alle Dienste mit WebDAV-Zugang (Telekom Cloud, Strato HiDrive u.v.m.). Die Online-Speicher von Web.de und Gmx.de werden laut Data Becker ebenfalls unterstützt, nicht jedoch Google Drive! An der Integration von Google Drive würde Data Becker gerade arbeiten. Die Google-Drive-Integration soll dann folgen. Außerdem will Data Becker DriveMaxx-Apps für iOS und Android entwickeln lassen. Derzeit lässt sich DriveMaxx also nicht von Smartphones oder Tablets aus verwenden, sondern ist ein reines Windows-Programm.

Typische Zielgruppe für DriveMaxx

DriveMaxx eignet sich ideal für Anwender, die Dateien sowohl im Büro als auch zu Hause bearbeiten wollen und dabei Cloud-Speicher verwenden. Oder für Außendienstmitarbeiter, die viel am Notebook arbeiten und ihre Arbeit danach im Büro oder zu Hause fertig stellen wollen. Wer dagegen Google Drive als wichtigsten Cloud-Speicher verwendet, kann DriveMaxx im Moment noch nicht sinnvoll verwenden. Ebenso bleiben alle Smartphone- und Tabletbenutzer außen vor.

Preis und Verfügbarkeit

DriveMaxx lässt sich auf bis zu drei PCs installieren und ist für 49,95 Euro als Kauf-Download erhältlich. Eine zehntägige Testversion können Sie sich hier herunterladen. Systemvoraussetzung sind: Windows 7 (SP1), Vista (SP2) oder Windows XP (SP3) sowie 20 MBfreier Festplattenspeicher. 

Donnerstag den 19.07.2012 um 15:22 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
1524736