30622

Online-Shops kontra Ladengeschäft: Wer schneidet Ihrer Meinung nach besser ab?

16.11.2006 | 13:12 Uhr |

Vor einigen Tagen haben wir aktuelle Angebote von Saturn mit den Preisen von Online-Anbietern verglichen. Dabei kam heraus, dass die Angebote des Elektrohändlers gar nicht so "geizig" sind, wie die Werbung gerne suggerieren möchte. In der Folge kam es in unserem Forum zu teils heftigen Diskussionen um die Frage, ob derartige Vergleich überhaupt möglich sind, oder nicht. Was meinen Sie dazu?

Das Internet hat in den letzten Jahren unter anderem auch dafür gesorgt, dass Anwender Preise einfach und schnell vergleichen können. Galt vor Jahren noch die unverbindliche Preisempfehlung als letztes Wort in Sachen Preisgestaltung - worauf sich Käufer auch verlassen konnten - sind spätestens mit dem Fall des Rabattgesetzes alle Dämme gebrochen. Kunden müssen sich heutzutage (leider) zu Recht immer wieder fragen, ob er im Geschäft nicht zu viel für eine Ware zahlt. Marktschreierische Werbeaktionen großer Anbieter, die in erster Linie das Ziel haben, sich als günstigsten Anbieter am Markt in die Köpfe der Konsumenten zu hämmern, tun ihr Übriges zu der verqueren Situation.

Eine kurze Zusammenfassung, wie sich die Konsumwelt für Anwender derzeit darstellt (im Bereich Elektroware):

Auf der einen Seite finden sich normale Ladengeschäfte. Kleine Ein-Mann- oder Familienbetriebe wie auch große Ketten wie Mediamarkt, Saturn und andere. In diesen Geschäften können Sie Geräte ansehen, ausprobieren und - wenn Sie einen geschulten Verkäufer finden - sachkundige Beratung erwarten. Bei Problemen bieten viele Geschäfte Service- beziehungsweise Reparatur-Center und Sie haben einen Ansprechpartner in greifbarer Nähe. Auf der anderen Seite zahlen Sie oft mehr, als bei Vertretern der anderen Seite, den Online-Shops.

Dort haben Sie (mit Ausnahme von Anbietern, die auch ein Ladengeschäft betrieben) keine Möglichkeit, eine Ware zuvor in Augenschein zu nehmen. Sie müssen also schon genau wissen, was Sie möchten. Hinzu kommen Versandkosten und - bei Problemen - kein direkter Ansprechpartner vor Ort. Dafür sind die Angebote meist günstiger als in Ladengeschäften.

Den Hinweis von Saturn (Danke nach Ingolstadt für das Marzipan-Obst ;-) ) bezüglich unseres Preisvergleichs , man möge "nicht Äpfel mit Birnen" sprich Ladengeschäfte mit Online-Shops verglichen, dürften wohl alle Betreiber stationärer Betriebe unterschreiben.

Die Argumente:
Ladengeschäfte müssen teurer sein, da sie
* höhere Kosten haben etwa für Miete und Angestellte
* Service-Leistungen wie Reparaturen anbieten
* eine Vielzahl an Waren sofort verfügbar haben
* Fachberatung bieten
* die Geräte vorführbereit sind

Betreiber von Online-Shops würden dagegen halten, dass auch sie sehr wohl Kosten haben, etwa für Lager, Logistik und auch Mitarbeiter, Service-Leistungen ebenfalls gewährt werden und auf den Sites beworbene Geräte auch tatsächlich auf Lager sind. Und in der Regel ist es heutzutage meist so, dass fehlerhafte Produkte direkt zum Hersteller geschickt werden und nicht mehr im Hinterzimmer repariert werden können. Somit ist es egal, ob ein Produkt erst an einen Online-Shop verschickt, oder der Elektrohändler in der Stadt aufgesucht werden muss. Darüber hinaus gelten beim Kauf per Internet die Regeln des Fernabsatzgesetzes, demnach die Ware innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zurückgegeben werden kann. Für viele Anwender durchaus ein Argument, nicht etwa um die Ware vorsätzlich kostenlos zwei Wochen zu nutzen um sie dann wieder retour zu schicken, sondern um ein Produkt in den heimischen vier Wänden in Ruhe und unter Alltagsbedingungen ausprobieren zu können.

Allerdings setzen sich Käufer bei Online-Shops zuweilen auch Risiken aus. So gibt es durchaus schwarze Schafe, die nicht liefern oder bei Problemen nicht mehr reagieren - Ärger ist damit vorprogrammiert. Daher sollten Anwender auch bei Online-Shops nicht einfach den günstigsten Anbieter auswählen, meist lohnt es sich, ein wenig mehr auszugeben und bei einem eingeführten und bewährten Anbieter einzukaufen.

Letztlich bleibt es aber jedem Kunden selbst überlassen, wo er sein Geld ausgibt, beziehungsweise wo seine Präferenzen liegen. Während der eine beispielsweise einen möglichst niedrigen Preis zahlen möchte, legt ein anderer vielleicht Wert auf Beratung und Ansprechpartner vor Ort und ist entsprechend auch bereit, für diese Leistung mehr zu zahlen, als beim billigsten Online-Anbieter.

Uns würde nun interessieren:
Wie sind Ihre Erfahrungen, sowohl mit Ladengeschäften als auch mit Online-Shops?
Betreiben Sie eventuell einen Online-Shop/Ladengeschäft und können Sie einen Überblick über die monatlichen Kosten geben?
Hatten Sie schon einmal Ärger mit dem einen oder anderen Anbieter?
Und hat sich Ihr Kaufverhalten seit der Verfügbarkeit von Online-Shops verändert?

Posten Sie Ihre Meinung einfach in das Forum unter dieser News.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30622