98282

Online-Auktionen manipuliert?

07.06.2000 | 21:06 Uhr |

Das FBI ermittelt gegen eine Gruppe von Internet-Nutzern, die Online-Versteigerungen beim Internet-Auktionshaus eBay manipuliert haben sollen. Aufsehen erregte vor allem ein Kunstwerk, das angeblich von einem bekannten Maler stammt.

Das FBI ermittelt gegen eine Gruppe von Internet-Nutzern, die Online-Versteigerungen beim Internet-Auktionshaus eBay manipuliert haben sollen. Informationen der Associated Press zufolge fokussieren sich die Untersuchungen momentan vor allem auf den Rechtsanwalt Kenneth Walton aus Sacramento. Der 32-Jährige hatte Ende April ein vermeintliches Originalgemälde des Surrealisten Richard Diebenkorn bei eBay zur Versteigerung angeboten. Nachdem die Netzwelt fast zwei Wochen über die Authentizität des Bildes spekulierte, erhielt am 8. Mai ein holländischer Bieter für 135.000 Dollar den Zuschlag. Das Bild war mit einem Einstiegsgebot von 25 Cent gestartet.

Das Kunstwerk wechselte jedoch nie den Besitzer. eBay hatte das dubiose Gemälde kurz nach der Schlussofferte aus seinem Angebot entfernt, da interne Untersuchungen ergeben hatten, dass Walton selbst anonym 4.500 Dollar für das Bild geboten hatte. Bietofferten für eigene Gegenstände verstoßen gegen eBays Geschäftsbedingungen.

Diebenkorn-Originale werden auf dem Kunstmarkt für mehrere Millionen gehandelt. Noch immer ist nicht bekannt, ob es sich bei dem eBay-Gemälde nun um das Original oder eine Fälschung handelt.(PC-WELT, 07.06.2000, jas

0 Kommentare zu diesem Artikel
98282