1770059

Olympus stellt künftig keine günstigen Kompaktkameras mehr her

18.05.2013 | 11:41 Uhr |

Aufgrund des massiven Nachfrage-Rückgangs will Olympus in Zukunft keine preisgünstigen Kompaktkameras mehr produzieren. Die V-Serie des Unternehmens wird damit zu Grabe getragen.

Kompaktkameras haben in den letzten Jahren mit verstärkter Konkurrenz aus dem Smartphone-Sektor zu kämpfen. Das bekommt auch Hersteller Olympus zu spüren. Wie das japanische Unternehmen heute bekannt gab, musste Olympus im Bereich der preiswerten Kompaktkameras einen massiven Nachfrage-Rückgang verbuchen.

Aus diesem Grund will Olympus nun seinen Schwerpunkt verlagern und die Produktion seiner V-Serie einstellen. Die Einsteiger-Reihe bietet unterschiedliche Modelle, deren Preis bei rund 200 US-Dollar beginnt. Das geringe Interesse der Kunden schlägt sich auch in den aktuellen Geschäftszahlen nieder. Im letzten Geschäftsjahr musste der Konzern mit nur 5,1 Millionen verkauften Digitalkameras Verluste verbuchen.

Diebeste Digitalkamera

Der Schwerpunkt des Unternehmens soll künftig auf der Produktion von High-End-Kameras liegen. Die Neuausrichtung werden auch die Olympus-Mitarbeiter zu spüren bekommen. Einem Bericht des britischen Magazins Amateur Photographer zufolge, will Olympus jede dritte Stelle in seinem „Global Imaging“-Sektor streichen. Weiterhin sollen mehrere Produktionsstätten zusammengelegt werden. Konkrete Pläne hat Olympus bislang jedoch noch nicht vorgelegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1770059