253759

Oktober war der schlimmste Viren-Monat

03.11.2005 | 16:02 Uhr |

In diesem Oktober wurden mehr neue Viren entdeckt als je zuvor.

Der monatliche Bericht des Antivirus-Herstellers Sophos über die letzten Entwicklungen im Malware-Bereich weist einen neuen Höchststand bei neu entdeckten Schädlingen aus. Nach Angabe von Sophos wurden im Oktober 2005 mehr neue Schädlinge entdeckt als jemals zuvor seit dem Beginn dieser Statistiken.

Für Oktober werden 1685 neu entdeckte Viren, Würmer und Trojanische Pferde verzeichnet. Auch in den Vormonaten waren es bereits regelmäßig deutlich über 1000. Fast zwei Drittel der im Oktober entdeckten neuen Schädlingen sind Varianten des Mytob-Wurms.

Unangefochten auf Platz 1 der verbreiteten Viren und Würmer steht mit 17,2 Prozent weiterhin Netsky-P, wie schon seit etlichen Monaten. Bereits auf dem zweiten Platz folgt mit 8,1 Prozent ein Neueinsteiger, Mytob-GH. Zwei weitere neue Mytob-Würmer folgen auf den Plätzen 3 und 10. Neben einem zweiten Vertreter der Netsky-Familie und zwei ebenfalls lange bekannten Zafi-Würmern komplettieren weitere Mytob-Würmer die Top 10.

Auch Kaspersky Labs veröffentlicht einen Monatsbericht für den Oktober. Dieser verzeichnet einen ähnlichen Rekord: innerhalb einer Woche wurden 1400 neuen Virendefinitionen in die Datenbank zur Schädlingserkennung eingefügt.

Kaspersky stellt eine etwas andere "Hitliste" auf. Hier führt eine ältere Mytob-Variante die Tabelle der zwanzig verbreitetsten Schädlinge an. Auf dem zweiten Rang folgt auch hier ein Neueinsteiger, der bei Kaspersky "Doombot.b" heißt. Er basiert wie Mytob auf dem Quelltext der seit knapp zwei Jahren bekannten Mydoom-Würmer. Auch in der Rangliste von Kaspersky sind Netsky, Zafi und Mytob dominierend, die Reihenfolge ist jedoch eine andere. Außerdem werden einzelne Schädlinge anderen Familien zugeordnet als bei Sophos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
253759