80342

Oki: Laserkombis statt Faxmultis

16.12.2004 | 16:05 Uhr |

Der japanische Druckerhersteller Oki steigt in den Markt der Schwarzweiß-Lasermultifunktionsgeräte ein.

Der japanische Druckerhersteller Oki steigt in den Markt der Schwarzweiß-Lasermultifunktionsgeräte ein. Die Alleskönner sollen Kombifaxe in Heimbüros, kleinen Unternehmen oder Arbeitsgruppen ersetzen. Die Serie besteht aus der Desktop-Lösung B4520 und der Netzvariante B4540. Beide A4-Modelle haben ein Faxmodem (33,6 kbs) integriert, produzieren 20 Schwarzweiß-Seiten in der Minute und bieten eine physikalische Auflösung von 600 x 600 dpi beim Drucken sowie 600 x 2400 dpi im Scanmodus.

Als besondere Eigenschaft beherrschen sie den Duplex-Scan in Farbe: Doppelseitige Vorlagen lassen sich in einem Arbeitsgang einlesen und als Mail oder Fax versenden. Wer einen Farbausdruck benötigt, schickt den Scan zum Rechner und von dort aus weiter zu einem angeschlossenen Farbdrucker. Ein Zuckerl ist die SMS-Funktion: Über die Tastatur erstellt und versendet der Anwender direkt am Gerät die Kurznachrichten.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein automatischer Dokumenteneinzug für 50 Blatt, ein Papierschacht für 250 Blatt und eine manuelle Papierzufuhr für 10 Blatt. Die Herstellergarantie beträgt drei Jahre inklusive Vor-Ort-Service am nächsten Tag. Beide Modelle sind im Fachhandel erhältlich. Die Preisempfehlungen des Herstellers liegen bei rund 788 Euro für die Desktop-Variante B4520 und etwa 1020 Euro für die netzfähige Lösung B4540. Kurz Entschlossene erhalten bis zum 14. Januar 2005 von Oki ein Premiere Start-Abo im Wert von 149 Euro inklusive Receiver beim Kauf eines Geräts der Serie. So geht's: Von der Homepage das Faxanforderungsformular herunterladen und zusammen mit der Rechnung beim Hersteller einreichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
80342