220710

Yahoo nutzt künftig Microsofts Bing

29.07.2009 | 15:02 Uhr |

Microsoft und Yahoo haben einen Pakt geschlossen. Die Yahoo-Suche wird in Rente geschickt. Künftig nutzt Yahoo die Microsoft-Suche Bing.

Microsoft und Yahoo haben eine Vereinbarung getroffen, nach der beide Unternehmen ihre Macht im Bereich der Websuche vereinen. Beide Unternehmen versprechen, dass dadurch das Such-Erlebnis sowohl für Anwender als auch für die Werbetreibenden verbessert wird. Letztendlich sollen auch die Sites, die im Internet Inhalte veröffentlichen, von dem Deal profitieren.

Im Klartext bedeutet die nun getroffene Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen: Yahoo verzichtet künftig auf eine eigene Suchtechnologie und nutzt auf seinem Portal die Suche von Microsofts Bing. Im Gegenzug teilen sich beide Unternehmen die Werbeeinnahmen und Yahoo ist weltweit für die Vermarktung der Werbung von Premium-Kunden zuständig. Durch die Zusammenarbeit der beiden großen Unternehmen soll auch die Geschwindigkeit der Innovation im Bereich der Websuche gesteigert werden.

Dadurch, dass Microsoft und Yahoo ihre Kräfte im Bereich der Suchmaschinen kombinieren, wird auch der Abstand zum Branchenführer Google verringert und damit der Druck auf Google erhöht. Die Webanalysten von .Net Applications hatten für Juni 2009 folgende Marktanteile der Suchmaschinen ermittelt:

* Google: 81,22 %

* Yahoo: 9,21%

* Bing: 5,31%

* AOL: 1,74%

Trotz aller - bisher getrennten - Anstrengungen von Yahoo und Microsoft hatte Google in den letzten Jahren weiter zulegen können. So lag der Marktanteil von Google im Juli 2007 noch bei rund 74 Prozent, während der Anteil von Yahoo bei immerhin 14,23% und der von Microsoft bei 6,8 Prozent (MSN plus Live Search) lag.

Sowohl Microsoft-Chef Steve Ballmer als auch Yahoo-Chefin Carol Bartz haben Videos veröffentlicht, in denen sie Stellung zu der neuen Vereinbarung beziehen.

Die Vereinbarung zwischen Microsoft und Yahoo gilt für zunächst 10 Jahren. Innerhalb der 10 Jahre erhält Microsoft auch die exklusiven Rechte an den Suchtechnologien von Yahoo. Dadurch ist Microsoft auch in der Lage, die Technologien weiterzuentwickeln und in Bing einzusetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
220710