1691721

Office for Mac 2011 wird um bis zu 17 Prozent teurer

20.02.2013 | 05:29 Uhr |

Unerwartet sind die Preise für das Office-Paket auf dem Mac nach oben geklettert. Damit kostet die Bürosoftware für Apple-Rechner jetzt so viel wie für Windows-PCs.

Das für den Mac erhältliche Office 2011 ist unerwartet teurer geworden. Die Preissteigerung liegt je nach Version der Bürosoftware bei bis zu 17 Prozent. Eine Einzelplatzlizenz für Office für Mac Home and Student ist ab sofort für 140 US-Dollar erhältlich, bislang lag der Preis bei 120 US-Dollar. Auch die für Heimanwender und Büros gedachte Ausgabe Office für Mac Home and Business ist um 20 US-Dollar teurer geworden und kostet nun 220 US-Dollar. Hierzulande fallen die Preissteigerungen noch höher aus, Microsoft bietet beide Programme in seinem Onlineshop für 139 bzw. 269 Euro an.

Gestrichen wurden außerdem die Ausgaben von Office für Mac 2011 mit mehreren Lizenzen. Damit konnten Ausgaben der Bürosoftware für mehrere Mitarbeiter günstiger erstanden werden. Lediglich Amazon bietet mit dem Family Pack von Office für Mac 2011 Home and Student noch ein Paket für die Verwendung auf bis zu drei Rechnern für knapp 100 Euro an.

Büro-PC mit Open Source: Alternativen zu Office, Photoshop und Co.

Die Preissteigerung der Mac-Version von Office soll offenbar den Verkauf der aktuellen Ausgabe Office 365 angekurbeln. Die Mac-Ausgabe der Software ist je nach Version ab 75 Euro erhältlich. Es handelt sich dabei jedoch um ein Abonnement, das nach einem oder vier Jahren verlängert werden muss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1691721