18.02.2013, 12:02

Hans-Christian Dirscherl

Keine Panik

Office 2013 lässt sich auf neuen PC übertragen (Update)

Office 2013 lässt sich durchaus auf einen neuen PC übertragen

Derzeit kursiert im Internet die Meldung, dass man eine rechtmäßig erworbene Lizenz für Office 2013 von einem alten PC nicht auf einen neuen Rechner umziehen könne. Das stimmt jedoch nicht: Eine Office 2013-Lizenz kann durchaus mehrmals installiert werden. Wir erklären die Hintergründe. Update: Für die Studentenversion gilt eine Sonderregelung.
Derzeit macht diese News zu Microsoft Office 2013 die Runde: Eine Lizenz für Microsoft Office 2013 ist an einen bestimmten PC gebunden und lässt sich beim Wechsel des Rechners nicht auf einen anderen Rechner übertragen. „Stirbt Ihr PC, dann stirbt auch Ihr Office 2013“ heißt es denn auch kurz und knackig in etlichen (auch deutschsprachigen) Meldungen, die durch das Internet geistern. Wer einen alten Rechner durch einen neuen PC ersetzt, könne sein vorhandenes Office 2013 nicht mitnehmen, weil Microsoft seine Lizenzbestimmungen geändert habe. Damit wolle Microsoft den Druck auf die Kunden erhöhen und diese zum Umstieg auf das Abo-Mietmodell von Office 365 anstelle der klassischen Office-2013-Lizenz drängen. Das stimmt so aber nicht, wie Microsoft auf unsere Nachfrage erklärt hat.
Wie Frank Mihm-Gebauer, Communications Manager Anwendungs- und Infrastruktur-Software bei Microsoft Deutschland, uns mitgeteilt hat, gelten für die USA andere rechtlichen Rahmenbestimmungen als für Deutschland. Kunden in den USA können eine Office-2013-Lizenz tatsächlich nicht mitnehmen, wenn Sie den PC wechseln oder ihr alter Rechner defekt ist. Anders sieht es aber in Deutschland aus: Wenn hier ein PC kaputt geht oder ein Kunde sich einen neuen Windows-Rechner kauft und sein Office 2013 umziehen möchte, dann sei das durchaus möglich, wie Mihm-Gebauer versichert. Dazu ruft der Kunde diese kostenlose Hotline von Microsoft an: 0800 28 48 283. Dort erhält der Kunde einen neuen Schlüssel-Key/Aktivierungs-Code, mit dem der Office-Nutzer sein Office 2013 dann auf dem neuen PC freischalten kann. Bevor man Office 2013 auf dem neuen PC installieren kann, muss man es aber vom alten Rechner deinstallieren, was aber immer schon so war und lizenzrechtlich selbstverständlich ist.
Mihm-Gebauer betonte, dass ihm kein Fall bekannt sei, bei dem die Aktivierung eines privaten Office-Pakets nicht vorgenommen worden wäre. Zudem habe sich "in der Lizenzierung im Bereich 'Übertragbarkeit der Lizenzen' nichts geändert. Das war in der Version 'Office 2010' nicht anders", so Mihm-Gebauer.
Sonderfall Studentenversion von Office (Update 16:30 Uhr)
Für die Studentenversion „Office 365 University“ gilt das oben beschriebene Procedere jedoch nicht, da es sich hier nicht um eine Dauerlizenz pro PC, sondern um eine Installation beziehungsweise um ein Nutzungsrecht verbunden mit einem Microsoft-Konto handelt. Über www.office.com/myaccount kann der Student seine beide Office-Installationsrechte verwalten und jederzeit einen PC oder Mac entfernen, wodurch wiederum ein Installationsrecht frei wird.
Kommentare zu diesem Artikel (4)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1690758
Content Management by InterRed