Office & Server schlagen Windows

Microsoft meldet rückläufigen Windows-Umsatz

Freitag, 20.01.2012 | 10:44 von Hans-Christian Dirscherl
Die Business-Produkte von Microsoft erfreuen sich großer Beliebheit.
Vergrößern Die Business-Produkte von Microsoft erfreuen sich großer Beliebheit.
© Polylooks
Microsoft hat seine Umsatz- und Gewinnzahlen für das letzte Jahresquartal 2011 veröffentlicht. Windows ist demnach nicht mehr der Haupt-Umsatzbringer, sondern wurde von zwei anderen Bereichen überholt.
Die Windows-Sparte war (neben Office) lange Zeit die Cash-Cow schlechthin für Microsoft; sozusagen die Lizenz zum Gelddrucken. Doch wie die Microsoft-Kennerin Mary Jo-Foley jetzt in ihrem Microsoft-Weblog schreibt , ist Windows (wozu auch der Bereich Windows Live gehört) als Umsatzbringer auf Platz 3 abgerutscht. Die umsatzstärkste Sparte war in den Monaten Oktober bis Dezember 2012 stattdessen die Microsoft Business Division (Home und Office), gefolgt von der Abteilung „Server und Tools“. Im Quartal zuvor lag Windows immer noch auf Rang 2, wenn man den Umsatz betrachtet.

Konzentriert man sich dagegen auf den tatsächlich erzielten Gewinn, so liegt Windows ebenfalls noch auf Platz 2. Die Business Division war der gewinnbringendste Bereich, gefolgt von Windows und Server & Tools.

Die Gründe für den rückläufigen Umsatz, den Microsoft mit Windows zuletzt erzielte, scheinen aber außerhalb des Einflussbereichs von Microsoft zu liegen. Denn seit Wochen gehen die PC-Verkäufe zurück. Unter anderem, weil die PC-Produktion aufgrund der Hochwasserkatastrophe in Thailand und den damit verbundenen Problemen bei der Festplatten-Herstellung stockt. Wenn aber weniger neue PCs verkauft werden, dann kann Microsoft zwangsläufig auch nur weniger Windows-Lizenzen an den Mann und an die Frau bringen.

Der Umsatzrückgang bei Windows wurde allerdings durch das Wachstum bei der Business Division einigermaßen kompensiert. Die Business Division profitierte vom guten Verkauf bei Office, SharePoint, Exchange, Lync and Dynamics CRM. Die ebenfalls boomende Sparte Server und Tools wiederum umfasst Windows Server, SQL Server und System Center.


Freitag, 20.01.2012 | 10:44 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1297481