722666

Office 2007: Microsoft beharrt auf PDF-Funktion und legt sich mit Adobe an

07.06.2006 | 12:05 Uhr |

Allen Streitigkeiten mit Adobe zum Trotz will Microsoft dennoch an der PDF-Funktion in Office 2007 festhalten. In der Box-Version wird sie zwar nicht enthalten sein, aber den Anwendern gratis als Addon zum Download angeboten werden. Das gilt nicht nur für die PDF-Unterstützung, sondern auch für Microsofts XML-basierte XPS-Format.

Ende letzter Woche war bekannt geworden, dass Microsoft mit Adobe seit einiger Zeit über die in Office 2007 integrierte PDF-Unterstützung im Clinch liegt ( :wir berichteten ). Eine US-Zeitung zitierte einen Microsoft-Mitarbeiter mit den Worten, dass Microsoft wohl die PDF-Funktion aus dem Office-Paket entfernen werde.

Dem widerspricht Brian Jones, Program Manager für Office bei Microsoft, in seinem Blog . Laut Jones werde zwar die PDF-Unterstützung aus der Verkaufsversion von Office 2007 herausgenommen, aber sie wird allen Anwender als Add-on gratis zum Download angeboten.

Jones betont, dass der Knackpunkt im Streit von Microsoft mit Adobe nicht darin liegt, dass das von Office 2007 generierte PDF nicht dem Standard entspricht. Im Internet hatte es hierzu Gerüchte gegeben und dass deshalb Adobe gegen die PDF-Unterstützung in Office 2007 sei. "Ich kann versichern, dass dies nicht der Fall ist", schreibt Jones. Anhand der offenen Beta 2 von Office 2007 könne jeder selbst überprüfen, dass das generierte PDF dem ISO-Standard (ISO 19005-1) für dieses Format entspricht.

Jones widerspricht auch den Gerüchten, dass Microsoft andere Hersteller daran hindere, eigene Formate in Office 2007 zu integrieren. Er verweist auf diesen MSDN-Artikel , in dem erläutert wird, wie Dritthersteller entsprechende Add-ins für Office 2007 realisieren können.

Jones widmet sich anschließend einem weiteren Gerücht, das im Zuge der PDF-Diskussion aufgekommen war. Dieses Gerüchte lautete, dass Microsoft das PDF-Format entferne, um sein eigenes Format XPS zu begünstigen. Microsoft hatte das XML-basierte XPS zuletzt auf der Winhec Ende Mai vorgeführt ( :wir berichteten ). Ähnlich wie bei PDF sollen alle als XPS gespeicherten Dokumente auf jeder Plattform, auf der sie betrachtet werden, gleich aussehen.

Das dieses Gerücht nicht stimmt, so Jones, belege Microsoft damit, dass man sich nun entschieden habe, nicht nur die PDF-Unterstützung aus Office 2007 herauszunehmen, sondern auch die XPS-Unterstützung. Beide Funktionen sollen mit dem Erscheinen von Office 2007 gratis als Add-on den Anwendern zum Download angeboten werden.

:Office 2007: Microsoft streitet mit Adobe wegen PDF-Funktion (PC-WELT Online, 02.06.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
722666