1109672

IT-Blogger Scoble will nicht in den Google+-Vorschlägen gelistet werden

05.09.2011 | 10:40 Uhr |

Der prominente IT-Blogger Robert Scoble hat Google dazu aufgefordert, seinen Namen aus der Liste der Vorschläge zu streichen, die Google+ anderen Nutzern macht.

Der prominente US-IT-Blogger Robert Scoble hat in einem Beitrag in seinem Profil auf Google+ das Unternehmen Google dazu aufgefordert, sein Profil auf Google+ nicht mehr anderen Nutzern von Google+ vorzuschlagen. In 13 Punkten begründet er seine Forderung. Demnach brauche er auf keiner Liste zu sein und auch seine Chefs interessiere es nicht. Und er fügt hinzu: "Jede Liste, die Paris Hilton enthält aber nicht so viele andere Leute, die es verdienen, ist keine Liste, auf der ich stehen möchte."

Robert Scoble wünscht sich vor allem Follower, die ebenso wie er eine Leidenschaft für Tech hegen und die nicht aufgrund eines Vorschlags von Google zu ihm kommen. "Ich verstehe, warum Google diese Liste gemacht hat. Die Liste ist aber nicht sehr gut gepflegt und ich möchte nicht, dass mein Name mit ihr assoziiert wird", schreibt Scoble abschließend.

Robert Scoble wurde in den USA vor allem aufgrund seines Tech-Blogs Scobleizer bekannt, dass er bereits in seiner Zeit als Technical Evangelist bei Microsoft gründete.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1109672