Offener Brief

Über 1500 Künstler fordern Schutz des Urheberrechts

Freitag, 11.05.2012 | 09:25 von Panagiotis Kolokythas
1500 Künstler fordern Schutz des Urheberrechts
Vergrößern 1500 Künstler fordern Schutz des Urheberrechts
In einem offenen Brief warnen über 1.500 deutsche Künstler und Autoren vor jeglichen Angriffen auf das Urheberrecht.
In einer nun ins Web gestellten Website rufen über 1.500 deutsche Künstler und Autoren zum Schutz des Urheberrechts aus. Der Inhalt des offenen Briefs und die Namen der Unterzeichner sind auf der Website wir-sind-die-urheber.de veröffentlicht worden, die den Titel trägt: "Wir sind die Urheber! Gegen den Diebstahl geistigen Eigentums".

In dem offenen Brief kritisieren die Unterzeichner die "öffentlichen Angriffe gegen das Urheberrecht", welches eine "historische Errungenschaft bürgerlicher Freiheit gegen feudale Abhängigkeit darstelle", weil es die materielle Basis für individuelles geistiges Schaffen garantiere. "Der in diesem Zusammenhang behauptete Interessengegensatz zwischen Urhebern und Verwertern entwirft ein abwegiges Bild unserer Arbeitsrealität", heißt es in dem offenen Brief. Die Künstler würden ihre Werke in die Hände der "Verwerter"  geben, wenn diese ihre Interessen bestmöglich vertreten und verteidigen. Zu den "Verwertern" zählen beispielsweise Verlage, Produzenten, Verwertungsgesellschaften und Galerien. Die neuen Realitäten der Digitalisierung und Internet seien kein Grund, um den Diebstahl von geistigem Eigentum zu rechtfertigen. "Im Gegenteil: Es gilt, den Schutz des Urheberrechts zu stärken und den heutigen Bedingungen des schnellen und massenhaften Zugangs zu den Produkten geistiger Arbeit anzupassen", fordern die Unterzeichner.

Abschließend heißt es in dem offenen Brief: "Das Urheberrecht ermöglicht, dass wir Künstler und Autoren von unserer Arbeit leben können und schützt uns alle, auch vor global agierenden Internetkonzernen, deren Geschäftsmodell die Entrechtung von Künstlern und Autoren in Kauf nimmt. Die alltägliche Präsenz und der Nutzen des Internets in unserem Leben kann keinen Diebstahl rechtfertigen und ist keine Entschuldigung für Gier oder Geiz."

Zu den Unterzeichnern des offenen Briefs gehören viele namhafte deutsche Künstler, wie beispielsweise Mario Adorf, Helmut Dietl, Charlotte Link, Günter Wallraff, Roger Willemsen, Elke Heidenreich, Alice Schwarzer, Martin Walser und Frank Schätzing. Künstler, die den Aufruf ebenfalls unterstützen möchten, können sich auf dieser Seite melden.

Freitag, 11.05.2012 | 09:25 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1454679