37424

15 Jahre 9/11 - die Redaktion erinnert sich

11.09.2016 | 10:13 Uhr |

Heute vor 15 Jahren erschütterten die Anschläge vom 9.11. die Welt. Obwohl wir ein Special-Interest-Portal sind, haben wir damals über die Ereignisse berichtet.

Markus Pilzweger (VP Portalmanagement) :

Ich kann mich noch sehr gut an die Ereignisse des 11.September 2001 erinnern. Ich war gerade seit knapp eineinhalb Jahren bei IDG und dort innerhalb der Online-Redaktion als Redakteur tätig. Von den Anschlägen bekamen wir im Lauf des Nachmittags nach und nach etwas mit und es war schnell klar, dass es sich um eine außergewöhnliche Situation handeln musste. Was man dabei immer berücksichtigen muss: Es ist 15 Jahre her und das klassische Internet, wie wir es heute kennen, steckte teils noch in seinen Kinderschuhen. Klar, es gab News-Portale wie spiegel.de, aber alles befand sich noch in einer Art Experimentierphase. Auch technisch. Damals war es noch vollkommen normal, wenn (auch große) Webseiten in die Knie gezwungen wurden, wenn zu viele Besucher auf einmal die Seiten aufriefen. Und: Twitter, Facebook gab es nicht. Fiel das Netz aus, blieben Telefon und Fernseher als Infoquelle übrig.

Am 11.9. geschah dann genau das: Nahezu alle Newsportale in Deutschland gingen kurz nach Bekanntwerden der Anschläge - beziehungsweise der Flugzeugabstürze, denn von Anschlägen ging man zu Beginn nicht aus - offline. Der Nutzeransturm war zu groß. Die Website der PC-WELT hielt sich hingegen noch wacker, entsprechend fiel die Entscheidung, in diesem außergewöhnlichen Fall über die Ereignisse in den USA zu berichten - quasi als eine der wenigen Online-Infoquellen, die noch verfügbar waren.

Auf Grund der Offline-Probleme blieb uns nichts anderes übrig, als auf den Fernseher eine Kollegen, der im Urlaub war, als Infoquelle zu nutzen. Problem: Redaktion in München, Fernseher irgendwo. Lösung: Telefon. So wurde der aktuelle Stand der Dinge vom Kollegen vor dem TV an die Kollegen vor den Rechnern weitergegeben. Und da es damals auch noch recht lang dauerte, bis aktualisierte Webseiten von den Servern rausgeschrieben worden sind, fielen die Updates unseres "Live"-Berichts entsprechend kurz aus.

Und so entstand unser damaliger Off-Topic-Bericht zu den Anschlägen in den USA am 11.September 2001, oder kurz 9/11.


Stefan Willeke (damals CvD pcwelt.de):

Natürlich hat sich der 11. September auch in mein Gedächtnis eingeprägt. Meine Frau war zu diesem Zeitpunkt mit unserem Sohn schwanger und ich hatte einen Tag frei. Es gab damals in der gesamten Redaktion kein Fernsehgerät, das Internet war noch lange nicht so schnell wie heute (T-DSL mit 768 kbit/s war die schnellste Verbindung für Privat-Anwender), die Server sämtlicher Angebote im Netz waren nicht auf große Lastspitzen ausgelegt und T-Online war noch ein Internet-Provider.

Kollege Panagiotis Kolokythas rief mich an, ob ich daheim wäre und den Fernseher einschalten könnte. Sämtliche Nachrichten-Seiten – auch Spiegel online – waren nicht mehr zuverlässig erreichbar und das gesamte Netz schien „Schluckauf“ zu haben. Da müsse etwas passiert sein, in den USA wäre wohl ein Flugzeug mit dem World Trade Center kollidiert. Erst mit dem Einschlag des zweiten Flugzeugs war dann klar, dass es sich um keinen Unfall handelte und wir haben im Ansatz verstanden, was dort passierte.

Die großen Nachrichten-Websites waren auf Grund des hohen Traffics nur sporadisch zu erreichen. Die Redaktion entschied, dass wir den PC-WELT-Lesern das uns zur Verfügung stehende Material (teilweise nur Informationen aus Nachrichten-Sendern/CNN) in Form eines kleinen Artikels auf der Website zur Verfügung zu stellen. Hier stand vor allem der Gedanke im Vordergrund, jenen Lesern Informationen zur Verfügung zu stellen, die nicht auf die anderen Websites kamen.

Ich habe den restlichen Tag vor dem Fernseher verbracht und die Kollegen in der Redaktion mit den Informationen aus dem Fernsehen versorgt.

Dies war m.E. einer der ganz wenigen Fälle, in denen wir auf pcwelt.de ein Thema aufgegriffen haben, dass nicht zu den Kernthemen von pcwelt.de gehörte.

Auf den folgenden Seiten lesen Sie den Artikel von damals.

Original-Headline vom 9. September 2001

Off Topic: Schwere Terroranschläge in den USA - Pentagon und World Trade Center brennen

Off Topic: Auf die Vereinigten Staaten sind eine Reihe von Terroranschlägen verübt worden. Das World Trade Center in New York brennt. Soeben ist einer der beiden Türme eingestürzt, wie die ARD im Fernsehen berichtet. Das Pentagon brennt ebenfalls.

Nähere Details sind bisher noch nicht bekannt. Bisher ist bekannt geworden, dass vier Passagier-Flugzeuge gekidnappt wurden. Zunächst zwangen die Entführer eines der Flugzeuge in einen der Türme des World Trade Centers in New York. 20 Minuten später wurde ein zweites Flugzeug in den zweiten Turm des World Trade Centers gesteuert.

Das dritte entführte Flugzeug wurde in das Pentagon gelenkt. Das Gebäude des Verteidigungsministeriums steht derzeit in Flammen.

Ein viertes entführtes Flugzeug stürzte in Pennsylvania ab. Militär-Experten gehen davon aus, dass dieses Flugzeug auf dem Feriensitz des US-Präsidenten in Camp David zum Absturz gebracht werden sollte.

Über den gesamten Vereinigten Staaten wurde ein Flugverbot für Passagierflugzeuge ausgesprochen. Eine Vielzahl von Regierungsbehörden werden derzeit evakuiert.

Die Terroranschläge erfolgten kurz vor Bürobeginn.

Alle großen News-Seiten im Internet sind derzeit zusammengebrochen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
37424