182028

Microsoft mit witziger Spenden-Idee im US-TV

09.06.2010 | 16:35 Uhr |

In der beliebten US-Show "The Colbert Report" am Montag nahm der Moderator unzählige Male das Wort "Bing" in den Mund. Das Ganze war Teil einer originellen Spenden-Idee.

Microsoft hatte mit Stephen Colbert von "The Colbert Report" eine Vereinbarung getroffen: Der Moderator sollte in seiner Show am Montag möglichst oft den Begriff "Bing" sagen und damit Werbung für die Microsoft-Suchmaschine machen. Für jedes "Bing" würde Microsoft dann je 2500 US-Dollar für einen von Colbert gewünschten Zweck spenden.

Colbert entschied sich dafür, dass Geld der Bekämpfung der Öl-Katastrophe vor der US-Küste zur Verfügung zu stellen und sagte während seiner Sendung insgesamt 40 Mal "Bing". Wobei er auch versuchte, den Begriff möglichst kreativ und witzig in seine Moderation einzubinden, wodurch ein "Rob-BING" den Spendenzähler ebenso erhöhte, wie der Satz: "Bing ist eine gute Suchseite im Web. Das habe ich ergoogelt."

0 Kommentare zu diesem Artikel
182028