Die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift kann in Zukunft auch unter Android eingesetzt werden.

Oculus VR hat angekündigt, dass die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden kann. Firmenchef Brendan Iribe möchte die Version für Smartphones und Tablets zeitgleich mit der Veröffentlichung für den PC anbieten.

Bislang beschränken sich die Macher jedoch nur auf Android, Apples iOS sei aufgrund der strikten Firmenpolitik deutlich unwahrscheinlicher. Die für mobile Geräte gedachte VR-Brille werde deutlich leichter sein und den Prozessor des jeweiligen Geräts ausnutzen.

Trotz der kleinen Geräte sei Virtual Reality unter Android schon jetzt sehr eindrucksvoll. John Carmack , der früher für id Software tätig war, hätte große Fortschritte gemacht. In ferner Zukunft will Oculus VR seine Brille auch für das Heimkino anbieten. Handfeste Details hierfür liegen jedoch noch nicht vor.

Virtuelle Realität zum Aufsetzen: Oculus Rift Developer Kit im Praxis-Test

Mit Oculus Rift lassen sich entsprechend angepasste PC-Spiele auf einer Brille in 3D anzeigen. Die Kopfbewegungen des Spieler werden 1:1 umgesetzt, so dass sich Nutzer in der Spielwelt umsehen können. Problematisch sind derzeit noch die geringe Auflösung der integrierten Bildschirme sowie die Anfälligkeit bestimmter Spieler für Übelkeitsattacken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1857083