2082445

Oculus VR übernimmt 3D-Spezialisten Surreal Vision

27.05.2015 | 16:06 Uhr |

Der Hersteller der 3D-Brille Oculus Rift übernimmt die 3D-Spezialisten von Surreal Vision. Ziel der Zusammenarbeit sind realistischere Umgebungen für die virtuelle Welt.

Oculus VR , das Unternehmen hinter der 3D-Brille Oculus Rift, übernimmt das britische Startup Surreal Vision . Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, reale Umgebungen in virtuelle zu übertragen. Ziel ist es, die virtuelle Erfahrung mit der 3D-Brille so realitätsnah wie möglich werden zu lassen. Dazu bildet Surreal Vision die tatsächliche Umgebung so detailgetreu wie möglich nach. Der Betrachter soll sich darin genau so bewegen können, wie er es ohne VR-Brille tun würde.

Laut Surreal Vision wurde bislang die reale Welt nur ungenügend mit Hilfe von Farben und Tiefenkameras nachgebildet. Das Spezialistenteam kann dagegen ganze Szenarien nachbauen, in denen nicht nur Gegenstände, sondern auch Menschen erfasst sind. Dank der eigenen Technik wird die reale Welt aufgenommen, interpretiert und analysiert, um sie dann als ein Real-Time-Modell wieder zum Nutzer zurück zu projizieren.

Ziel sind VR- und AR-Systeme, die sich sowohl Tag und Nacht als auch in Gebäuden oder draußen einsetzen lassen. Für eine VR-Brille wie die Oculus Rift bedeutet das, dass der Träger Gegenstände, Menschen und Landschaften auch bei völliger Dunkelheit unterscheiden kann.

Das Team von Surreal Vision besteht im wesentlichen aus den drei Gründern Richard Newcombe, Renato Salas-Moreno und Steven Lovegrove, die am Imperial College in London studiert haben. Sie werden nun bei Oculus VR in Redmond, Washington, als Teil des Entwicklerteams arbeiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082445