Mobiles Betriebssystem

Mozilla bastelt Gratis-OS namens Boot to Gecko (B2G)

Dienstag den 26.07.2011 um 14:10 Uhr

von Benjamin Schischka

© Mozilla
Das Mozilla-Betriebssystem soll Android & iOS Paroli bieten. Ob die vielen Parallelen zu Chrome OS bei den Nutzern gut ankommen?
Das Mozilla-OS „Boot to Gecko“ soll auf der in Firefox verwendeten Gecko-Engine basieren. Das webbasierte Betriebssystem soll durch Webapps angereichert werden und dafür auf Schnittstellen wie Telefon, Kamera, SMS, USB, Bluetooth und NFC zugreifen können. Webseiten sollen also auf einzelne Hardware-Komponenten zugreifen dürfen. Wegen der Gefahr des potentiellen Missbrauches der Zugriffsrechte auf diese Schnittstellen will Mozilla besonderes Augenmerk auf die Sicherheit legen.

Um B2G eine breite Unterstützung zu sichern, soll es generell auf Android-kompatiblen Geräten lauffähig sein. Außerdem soll iOS, Android und Windows Phone 7 Paroli geboten werden. Die Entwicklung laufe völlig offen ab, verspricht Mozilla-Mitarbeiter Andreas Gal weiter. Wann B2G erscheinen soll, ist noch unklar. Zuviel Zeit dürfen sich die Mozilla-Entwickler aber nicht lassen, sonst ist der Zug abgefahren.

Ein webbasiertes Betriebssystem? Der Vergleich zu Google ChromeOS liegt nahe. Auch dort gibt es Webapps, auch ChromeOS basiert auf einem Browser – nämlich Chrome. Das stößt aber auf wenig Resonanz bei den Usern. Vielen ist der Schritt in die Cloud zu hart – so gut wie keine Daten auf der Festplatte und uneingeschränktes Vertrauen in Google stehen einem Bequemlichkeitsplus bei Updates und einer erhöhten Sicherheit gegenüber.

Was halten Sie von Mozilla Boot to Gecko? Vertrauen Sie den Firefox-Machern oder sehen Sie das Projekt kritisch?

Dienstag den 26.07.2011 um 14:10 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1070935