1255028

OQO Ultraportable e2: Mini-Rechner für Reisende

06.12.2007 | 12:04 Uhr |

Mit dem e2 hat OQO eine Variante seines mobilen UMPCs Ultraportable vorgestellt, das nun auch UTMS und HSDPA beherrscht.

OQO bringt seinen UMPC Ultraportable mit der Modellvariante e2 auf aktuellen Stand. Wichtigste Änderung gegenüber dem Vorgänger ist das integrierte UMTS-/ HSDPA-Modem, das auch in GSM-, GRPS- und EDGE-Netzen funktioniert. Zusätzlich sind WLAN und Bluetooth 2.0 als Schnittstellen an Bord. Das 5 Zoll große Touchscreen-Display verfügt über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln und kann im Betrieb nach oben geschoben werden. Darunter verbirgt sich eine QWERTY-Tastatur samt Maustasten und Joystick. Die Rechenleistung liefert ein VIA-C7M-Prozessor mit 1,6 Gigahertz, dem 1 Gigabyte Hauptspeicher zur Seite stehen.

Daten finden auf einer 1,8-Zoll-Festplatte mit 60, 80 oder 120 Gigabyte Kapazität Platz. An Schnittstellen sind USB, Audio und HDMI vorhanden, ein Adapter ermöglicht den Anschluss an einen Monitor oder ein Ethernet-Netzwerk. Die Akkuleistung des 484 Gramm leichten Geräts gibt OQO mit bis zu 3 Stunden Dauerbetrieb an. Als Betriebssystem werden Windows XP in der Standard- und Tablet-PC-Edition oder Vista unterstützt. Das OQO Ultraportable e2 ist in verschiedenen Varianten ab sofort erhältlich. Die Preise beginnen bei rund 1.500 Euro. Der Abschluss eines Mobilfunkvertrags ist nicht nötig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255028