1661898

Nvidia zeigt Tegra4 als schnellste mobile CPU der Welt

07.01.2013 | 11:59 Uhr |

Nvidia zeigt auf der CES in Las Vegas seinen neuen Tegra4-Prozessor für Smartphones und Tablets. Er tritt die Nachfolge des bisherigen Tegra3 an und soll Konkurrent Qualcomm mit dessen Snapdragon S4-CPU auf Abstand halten.

Der Tegra4-Prozessor ist die erste Vierkern-CPU, die als System-on-Chip (SoC) auf dem ARM Cortex-A15-Chip basiert. Zudem besitzt der Tegra4 wieder einen fünften „Stromspar-Kern“ (ebenfalls ein Cortex-A15). Dieser Kern ist niedriger getaktet und übernimmt einfachere Rechenaufgaben, wodurch er den Akku schonen soll. Die Grafikeinheit des Tegra4 kommt mit 72 Einheiten. Wie alle Prozessor-Neuvorstellungen verspricht der neue Prozessor einen Leistungsschub, in diesem Fall für mobile Geräte. Zudem unterstützt das Tegra4-SoC LTE. Videos soll der Tegra4 mit 4K abspielen.
 
Nvidia CEO Jen-Hsun Huang sprach angesichts der vielen Grafikeinheiten, die auf dem Prozessor sitzen, von einer Flut von GPU-Kernen. Smartphone- und Tabletbesitzer, die auf ihren mobilen Geräten leistungshungrige Spiele daddeln wollen, wird es freuen.

Huang demonstrierte die Leistung des neuen Tegra4, indem er ein Tablet mit einem Tegra4-Prozessor mit dem Google Nexus 10 verglich. Letzteres ist bekanntermaßen eines der schnellsten derzeit erhältlichen Tablets. Beide Tablet-PCs mussten 25 viel besuchte Webseiten laden. Das Tegra-4-Tablet schaffte das in 27 Sekunden, das Nexus 10 benötigte dagegen 50 Sekunden für die gleiche Aufgabe.

Ein andere Beispiel für das Leistungsvermögen des Tegra4 war die HDR-Fotografie (High-Dynamic Range). Das iPhone 5 benötigt zwei Sekunden für ein HDR-Foto. In der gleichen Zeit erstellt ein Smartphone mit dem Tegra4 zwei HDR-Fotos, wie Huang verspricht. Dafür verantwortlich ist die "Computational Photography Engine". Der neue Tegra4 kommt außerdem in Nvidias neuer portablen Gaming-Konsole „Project Shield“ zum Einsatz.

Der Tegra3, Nvidias bisheriger Top-Prozessor für Smartphones und Tablets, wird unter anderem in vielen HTC- und LG-Geräten verbaut und findet auch im Google Nexus 7, im Microsoft Surface und im Asus Transformer Verwendung. Dieser Tegra3 wird im 40-Nanometerverfahren hergestellt. Der Tegra4 soll dagegen im 28nm-Verfahren produziert werden, wie es der Konkurrent Qualcomm bei seinem Snapdragon S4 bereits macht. Das verspricht einen geringeren Stromverbrauch und kleinere Chips.

CES 2013: Neue Nvidia-Produkte im Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1661898