Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1882475

Nvidia Tegra K1 soll auch in Autos zum Einsatz kommen

07.01.2014 | 10:49 Uhr |

Der neue Nvidia-Prozessor Tegra K1 soll nicht nur in Smartphones zum Einsatz kommen, sondern auch in Autos seine Muskeln spielen lassen. Nvidia verspricht zahlreiche Verbesserungen für den Fahrer.

Nvidia hat auf der CES den neuen Prozessor Tegra K1 vorgestellt . In Autos soll der Tegra K1 seine Rechenkraft besonders gut ausspielen und neue Einsatzmöglichkeiten eröffnen. Dazu kombiniert der K1 eine Quad-Core-CPU mit einer 192-Core-GPU. Auf Tegra K1 laufen kamerabasierte Fahrassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)) wie Fußgängererkennung, Totwinkel-Überwachung, Spurverlassungswarnung und Verkehrszeichenerkennung. Darüber hinaus kann K1 die Wachsamkeit des Fahrers über eine im Armaturenbrett verbaute Kamera überwachen.

Außerdem verspricht der Tegra K1 scharfe, fotorealistische 3D-Grafik. Digitale Instrumentenanzeigen und Infotainmentsysteme können durch "Material Definition Language" mit einer Vielzahl virtueller Materialen angepasst werden. Die Material Definition Language simuliert, wie Licht von verschiedenen Materialien reflektiert und gebrochen wird. Von Aluminium und Titan über gebürstetes Aluminium zu genähtem Leder und Carbonfaser soll fast alles möglich sein, heißt es seitens Nvidia. Bibliotheken mit fotorealistisch gerenderten Materialien versprechen viele Möglichkeiten, die digitalen Instrumentenanzeigen zu modifizieren. Fahrer können so Anzeigen, Regler und Skalen nach ihren individuellen Bedürfnissen und ihrem eigenem Geschmack gestalten.

Video: Nvidia Tegra K1 für mobile Grafik-Power

 
Zusätzlich hat Nvidia den Tegra-K1-Prozessor für eine vollständige Programmierbarkeit entwickelt. Er kann über Over-The-Air-Software-Updates erweitert werden und unterstützt dadurch neue Funktionen, sobald sie von den Automobilherstellern verfügbar sind. Automotive-OEMs und Tier-1-Zuliferern wird Tegra K1 in Form des "Visual Computing Module" (VCM) bereitgestellt. Bei VCM handelt es sich um ein Design, das vor zwei Jahren eingeführt wurde. Das Tegra K1 VCM bietet ein komplettes Computersystem für Fahrzeuge und kann mit verschiedenen Betriebssystemen genutzt werden, darunter QNX, Android, Linux oder Windows.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1882475