83006

Nvidia will noch höher hinaus - die Referenzkarte Geforce 6800 Ultra Extreme Edition im Test

03.05.2004 | 13:52 Uhr |

Nvidias Referenzkarte zu ihrem neuen Grafikchip Geforce 6800 Ultra Extreme Edition ist fertig. Im Vergleich zu der Karte, die wir vor gut drei Wochen ausgiebig getestet haben, hat sich vor allem der Chiptakt geändert.

Nvidias Referenzkarte zu ihrem neuen Grafikchip Geforce 6800 Ultra Extreme Edition ist fertig. Im Vergleich zu der Karte, die wir vor gut drei Wochen ausgiebig getestet haben, hat sich vor allem der Chiptakt geändert.

Statt 400 wird der Grafikchip nun mit 450 Megahertz angetrieben. Der Speichertakt bleibt derweil auf 550 Megahertz (effektiv 1,1 Gigahertz). Modelle dieser Art sollen laut Nvidia ab Ende Mai in den Handel kommen und 550 Euro kosten.

Die offizielle Referenzkarte zum Geforce 6800 Ultra war das bis dato schnellste Modell im Testcenter. Sie brachte dabei selbst bei hohen Auflösungen und hoher Bildqualität viel mehr Leistung, als es aktuelle Spiele überhaupt benötigen.

Wer mit dem Gedanken spielt, dieses Modell in einen der schicken Cube-Barebones einzubauen, sei gewarnt: Man benötigt zwei unabhängige Stromanschlüsse eines 480-Watt-Netzteils.

Den Testbericht zu Nvidias neuestem Streich finden Sie hier .

Testbericht: Referenzkarte Geforce 6800 Ultra Extreme Edition

Testbericht: Nvidia Geforce 6800 Ultra

Generationen-Wechsel: Nvidia stellt offiziell die Geforce-6800-Serie vor (PC-WELT Online, 15.04.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
83006