194822

Nvidia schlägt zurück: Der mobile Grafikchip Geforce 6800 Go

26.10.2004 | 16:45 Uhr |

Eigentlich wird Nvidias neuer Mobil-Grafikchip Geforce 6800 Go erst am 8. November vorgestellt. Wir warfen bereits einen ersten Blick auf ein Testgerät mit Nvidias neuem High-End-Grafikchip für Notebooks.

Bisher kamen die schnellsten Grafikchips für Notebooks von ATI. Zuerst errang der Mobility Radeon 9700 die Tempokrone, der ATI Mobility Radeon 9800 (Test hier ) setzte erst kürzlich einen weiteren Meilenstein.
Nun will Nvidia kontern. Offiziell soll der neue Mobil-Grafikchip Geforce 6800 Go erst am 8. November vorgestellt werden. Wir konnten bereits einen kurzen Blick auf ein Testgerät mit Nvidias neuem High-End-Grafikchip für Notebooks werfen.

Dem PCI-Express-Chip Geforce 6800 Go stehen im Notebook Cybersystem P17 ( www.cyber-system.de ) 256 MB Grafikspeicher zur Seite. Grafikchip und -speicher sitzen auf einem MXM (Mobile PCI Express Module): Diesen Steckplatz für mobile Grafikkarten hatte Nvidia im Mai diesen Jahres vorgestellt. Er soll den Notebook-Herstellern die schnellere Integration neuer Grafikchips erleichtern. Positiv für den Anwender: Die Grafikkarte lässt sich austauschen.

Laut Cybersystem ist garantiert, das sich das P17 auf die nächste Generation der Mobilgrafikchips von Nvidia aufrüsten lässt. Der Anbieter will dafür auch einen kostenfreien Einbau anbieten – der Anwender muss nur das Grafikkartenmodul bezahlen. Eine ATI-Grafikkarte lässt sich aber nicht einbauen – der Nvidia-Konkurrent setzt mit Axiom auf einen eigenen modularen Steckplatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
194822