15908

Nvidia baut Geforce-FX-Karten selbst

15.01.2003 | 14:55 Uhr |

Nach bislang unbestätigten Gerüchten übernimmt Nvidia das Design und die Produktion der High-End-Grafikkarten auf Basis des Geforce FX (NV30) selbst. Das Unternehmen verspricht sich durch diese Maßnahme mehr Stabilität und Qualität des Produktes.

Nach bislang unbestätigten Gerüchten übernimmt Nvidia das Design und die Produktion der High-End-Grafikkarten auf Basis des Geforce FX (NV30) selbst. Das Unternehmen verspricht sich durch diese Maßnahme mehr Stabilität und Qualität des Produktes, wie der Tecchannel berichtet.

Dagegen will Nvidia die Fertigung der PCBs (Printed Circuit Board/Leiterplatine) für die Mainstream-Chips NV31 und NV34 den Grafikkartenherstellern überlassen. Diese Grafikprozessoren benötigen in der Regel nur ein acht-Layer-PCB-Design. Der komplexe NV30-Chip verlangt eine Zwölf-Layer-Platine.

Ganz ohne Vorwarnung kommt diese Entscheidung nicht. Denn bereits im Mai 2002 kritisierte der Chefentwickler von Nvidia David Kirk in einem Tecchannel-Interview, dass trotz enger Spezifikationen sich kein Grafikkartenhersteller an diese technischen Vorgaben hält. Die Folge ist, dass die Qualität der Endprodukte leidet.

Erste Karten mit Geforce FX (NV30) sollen Ende Februar erhältlich sein. Für die abgespeckten Versionen NV31 und NV34 gibt es noch keine endgültigen Zeitangaben.

Nvidia: Günstiger DirectX 9-Chip NV31 zur Cebit? (PC-WELT Online, 02.01.2003 )

0 Kommentare zu diesem Artikel
15908