2212161

Nvidia Quadro P6000: Profi-Grafikkarte mit 24 GB GDDR5X

28.07.2016 | 16:44 Uhr |

Nvidia hat mit der Quadro P6000 und Quadro P5000 zwei Profi-Grafikkarten mit mächtig Leistung angekündigt.

Nvidia hatte vor knapp einer Woche eine neue Titan X Grafikkarte mit Pascal-GPU für 1.200 US-Dollar vorgestellt, deren Rechenleistung der Hersteller mit 11,2 Teraflops (FP32) angibt. Jetzt legt Nvidia noch einen drauf und stellt zwei weitere neue Profi-Grafikkarten mit Pascal-GPUs vor, die ab Oktober 2016 zu einem noch nicht bekannten Preis auf den Markt kommen sollen: Die Quadro P6000 und die Quadro P5000. Beide sind nicht für Gamer gedacht, sondern für den professionellen Einsatz, also beispielsweise in der Videoproduktion.

Vergleich: Quadro P6000 vs. Quadro P5000
Vergrößern Vergleich: Quadro P6000 vs. Quadro P5000
© Nvidia

Die Quadro P6000 besitzt 3.840 CUDA-Kerne (Titan X: 3584) und 24 GB GDDR5X (Titan X: 12 GB GDDR5X) bei einer Speichergeschwindigkeit von etwa 9 Gbit/s. Die Speicherbandbreite liegt bei bis zu 432 Gbps (Titan X: 480). Zu den weiteren Eigenschaften gehören PCI Express 3.0 x16, vier DisplayPort 1.4 Anschlüsse (bis zu 4K mit 120 Hz und 5K mit 60 Hz) und ein DVI-D-Anschluss. Den maximalen Stromverbrauch gibt Nvidia mit 250 Watt an. Die Rechenleistung liegt bei 12 TFLOPs (FP32).

Bei der "kleineren" Variante Quadro P5000 kommen 2.560 CUDA-Kerne und 16 GB GDDR5X Speicher zum Einsatz. Bei diesem Modell wird die Rechenleistung mit 8,9 Teraflops (FP32) angegeben. Die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 180 Watt. Technisch entspricht die Quadro P5000 damit der Geforce GTX 1080, bei doppelt so großem Speicher.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2212161