2061561

Nvidia Geforce GTX Titan X vorgestellt

18.03.2015 | 12:39 Uhr |

Auf Nvidias Hausmesse GTC in San Jose stellte der Hersteller sein neuestes Grafik-Flaggschiff Geforce GTX Titan X vor. Ausgerüstet ist die Karte mit 12 GB Videospeicher, 3072 Shader-Einheiten und dem Maxwell-Grafikchip GM200. Für happige 1150 Euro geht die Grafikkarte über den Ladentisch.

Nach der offiziellen Vorstellung der Nvidia Geforce GTX Titan X sind auch schon die ersten Tests pünktlich online gegangen und bescheinigen der Grafikkarte eine brachiale Leistung, für die sich der Hersteller fürstlich entlohnen lässt. UPDATE: Mittlerweile wurde von Nvidia der offizielle Verkaufspreis für Europa bekanntgegeben, der sich auf 1149 Euro beläuft.

Nvidia Geforce GTX Titan X: Technische Daten

Der "Titan für Gamer" ist natürlich mit der energieeffizienten Maxwell-GPU GM200 ausgestattet, bei der es sich um die höchste Ausbaustufe des Grafikchips handelt. Hier verrichten insgesamt 3072 Shader-Einheiten ihr Werk, während sich die Taktfrequenz auf bis zu 1089 MHz (im Boost-Takt) beläuft. Geprotzt wird aber beim Grafikspeicher: Nvidia stattet die Titan X mit satten 12 GB GDDR5 aus - und die sind, anders als bei der kleineren GTX 970, auch durchgängig schnell angebunden. Die Breite des Speicher-Interfaces hat Nvidia gegenüber des bisherigen Top-Modells GTX 980 von 256 auf 384 Bit angehoben, während der Speicher weiterhin mit flotten 7 GHz taktet. Deshalb ergibt sich eine flotte Speicherbandbreite von 336,5 GB/s. So soll sich die Titan X auch problemlos fürs Spielen in 4K (3840 x 2160 Pixel) eignen. Darüber hinaus ist die Kaurte auch voll kompatibel zur künftigen Grafikschnittstelle DirectX 12, die mit Windows 10 erscheinen wird.

Tests beweisen hohe Grafik-Leistung

Unsere Schwester-Publikation GameStar hat die Grafikkarte natürlich ausführlich getestet (zum Test auf GameStar.de): Bei der Geforce GTX Titan X handele es sich um "die komplexeste Grafikkarte", die von unseren Kollegen getestet wurde. Die Benchmarks in Spielen haben gezeigt, dass die Titan X in den Auflösungen Full-HD und in 2560 x 1440 Pixel alle Single-Chip-Grafikkarten hinter sich lassen und dort auch der Dual-Core-Grafikkarte AMD Radeon R9 295 X2 gefährlich werden kann. Darüber hinaus eignet sich die Karte für das Spielen in 3840 x 2160 Pixeln, muss sich hier aber etwas hinter der R9 295 X2 einordnen. Im Vergleich zur GTX 980 rechnet die Titan X im Schnitt rund 24 Prozent flotter, in 4K sind es ganze 41 Prozent.

Kritik ließen die Kollegen natürlich am horrenden Preis von rund 1150 Euro und am Kühldesign der Referenz-Karte - denn dadurch kommt die Grafikkarte schnell an ihr Limit und arbeitet nicht mehr mit vollem Boost-Takt.

Die neue Titan X kostet 1000 Euro und eignet sich problemlos für das Spielen in 4K.
Vergrößern Die neue Titan X kostet 1000 Euro und eignet sich problemlos für das Spielen in 4K.
© Nvidia
0 Kommentare zu diesem Artikel
2061561