Doppeldecker-Grafikkarte

Nvidia präsentiert Geforce GTX 690

Montag den 30.04.2012 um 14:14 Uhr

von Michael Schmelzle

Bildergalerie öffnen Nvidia Geforce GTX 690
© nvidia.com
Grafikspezialist Nvidia stellt mit der Geforce GTX 690 die derzeit leistungsstärkste Grafikkarte der Welt vor. Auf dem Highend-Modell rechnen zwei Kepler-Grafikprozessoren im SLI-Verbund.
Die Doppeldecker-Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 690 ist ein Leckerbissen für Technik-Freaks: Die Oberseite der Grafikkarten-Platine ummantelt Nvidia mit einer spezielle Magnesium-Legierung, in der die beiden Aluminium-Kühlkörper und der zentral angeordnete Lüfter eingelassen sind. Die hocheffiziente Kühler-Lüfter-Kombination packt der Grafikspezialist in eine Chrom-beschichtete Aluminiumhülle. Die Leiterplatte besteht aus zehn Schichten und nutzt eine aufwändige zehnphasige Stromversorgung, die stabil eine Leistungsaufnahme von bis zu 300 Watt bereitstellt.

Das ist auch bitter nötig, den Nvidia verbaut auf der Highend-Grafikkarte gleich zwei der Kepler-Grafikprozessoren (GK104), der bereits beim Single-GPU-Modell Nvidia Geforce GTX 680 zum Einsatz kommt. Allerdings laufen die beiden GK104-Grafikchips bei GTX 690-Grafikkarten "nur" mit 915 statt 1006 MHz. Auch die temporär mögliche Maximalfrequenz, die die automatische Übertaktungsfunktion "GPU-Boost" erlaubt, hat Nvidia von 1058 auf 1019 gedrossselt.

Weitere Leistungs-Einschränkungen müssen die GPUs der 690er im Vergleich zum 680-Grafikprozessor aber nicht hinnehmen: So kommen die beiden Grafikchips der Nvidia Geforce GTX 690 auf insgesamt 3.072 Shader- und 256 Textur-Einheiten sowie 64 Rasteroperatoren. Zudem stehen - wie gehabt - jedem Grafikprozessoren zwei Gigabyte GDDR5-Speicher zur Verfügung, die mit einem effektiven Datentakt von 6000 MHz arbeiten und über ein 256 Bit breites Interface angebunden sind. 

Für schlappe 1500 Euro: Quad-SLI mit zwei Nvidia GeForce
GTX 690 im Verbund
Vergrößern Für schlappe 1500 Euro: Quad-SLI mit zwei Nvidia GeForce GTX 690 im Verbund
© Nvidia / Nvidia

Laut Nvidia sollen Geforce-GTX-690-Grafikkarten ab dem 7. Mai 2012 von ausgewählten Board-Partnern wie Asus, EVGA, Gainward, Gigabyte, MSI, Palit and Zotac in homöopathischen Stückzahlen im Fachhandel erhältlich sein. Wollen Sie eine Nvidia Geforce GTX 690 kaufen, sollten Sie sich jetzt gut festhalten und tief Luft holen: Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 999 US-Dollar - umgerechnet sind das rund 750 Euro. Kompromisslose Spiele-Freaks lassen gleich zwei Geforce-GTX-690-Grafikkarten im Quad-SLI-Modus parallel rechnen. Kostenpunkt dann: schlappe 1500 Euro. 

Montag den 30.04.2012 um 14:14 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • deoroller 15:53 | 30.04.2012

    Wenn sich jemand einen PC für 3000€ kaufen will, kann man die schon einbauen. Manche Leute können und wollen sich solche Teile leisten.
    Da könnte man ihnen auch 2000€ für so eine Karte abknöpfen. :idee:

    Antwort schreiben
  • energothic 15:50 | 30.04.2012

    für eine handvoll dollar

    ein schnäppchen für 999 $. wer bitte schön gibt so viel kohle für eine grafikkarte aus? ich fasse es nicht:aua:

    Antwort schreiben
1447050