154722

Nvidia: Erste Details zu den kommenden Grafikchips

21.11.2001 | 11:21 Uhr |

Schon im Dezember plant Nvidia laut Gerüchten im Internet die Veröffentlichung eines neuen Billig-Grafikchips. Der Chip trägt derzeit noch den Codenamen NV17. Grafikkarten mit diesem Chip sollen um die 220 Mark kosten. Erst im Januar 2002 soll der Grafikchip mit dem Codenamen NV25 vorgestellt werden. Grafikkarten mit diesem Chip sollen das bisherige Nvidia-Flaggschiff Geforce 3 Ti 500 ablösen.

Schon im Dezember plant Nvidia laut Gerüchten im Internet die Veröffentlichung eines neuen Billig-Grafikchips. Der Chip trägt derzeit noch den Codenamen NV17. Grafikkarten mit diesem Chip sollen um die 220 Mark kosten.

Die Geforce2 MX-Karten (Geforce2 MX 400 und Geforce2 MX 200) sollen nach und nach und dann endgültig im ersten Quartal 2002 vom Markt verschwinden. Die günstigsten Nvidia-Grafikkarten sollen in Zukunft dann Geforce 2 Ti-Karten sein. Als zweitgünstigste Grafikkarten werden diejenigen mit dem neuen NV17-Chip im Handel erhältlich sein.

Der NV17-Chipsatz ist verwandt mit dem NV17M-Chipsatz für Notebooks, den Nvidia erst kürzlich vorgestellt hat ( wir berichteten ). Im Gegensatz zum NV17M-Chip wird der NV17 aber wohl neben Vertex- auch Pixel-Shader unterstützen. Auch die T & L-Einheit dürfte im Vergleich zum Mobile-Chip um einiges leistungsfähiger sein.

Neben Veränderungen im Billig-Segment plant Nvidia aber auch eine Restrukurierung seines Angebots im oberen Segment. Im Januar 2002 soll der Grafikchip mit dem Codenamen NV25 verfügbar sein. Grafikkarten mit diesem Chip sollen dann das bisherige Nvidia-Flaggschiff Geforce 3 Ti 500 ablösen. Dagegen sollen die Geforce3 Ti 200-Grafikkarten vor allem dem typischen PC-Spielefan schmackhaft gemacht werden. Diese Grafikkarten werden demnach künftig um die 330 Mark kosten.

Der NV25-Chip wird laut Informationen der Hardware-Techsite "Xbit" in der 0,13-Mikron-Technologie hergestellt. Bei der Architektur des Chips greift Nvidia auf den bewährten Geforce3-Chip zurück. Allerdings wird der Chip um einiges höher getaktet sein, als bei den derzeit verfügbaren Geforce3-Karten. Der T & L-Einheit wird wohl eine zweite Vertex-Pipeline spendiert und neben Twinview wird der NV25 auch iDCT unterstützen.

Details zum NV17M-Chipsatz von Nvidia (PC-WELT Online, 14.11.2001)

Nvidia: NV17M-Chip - Go Far, Go Fast, Go Everywhere (PC-WELT Online, 13.11.2001)

MSI: Grafikkarte mit dem Titanium-Chip von Nvidia (PC-WELT Online, 24.10.2001)

Neue Winfast-Karten mit Geforce3-Titanium-Chips von Nvidia (PC-WELT Online, 18.10.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
154722