79022

Nvidia-Chipsatz für Pentium 4

08.12.2004 | 13:30 Uhr |

Bisher fertigte Nvidia nur Chipsätze für AMD-Prozessoren: Die Lizenz für den Pentium 4 sei zu teuer, hiess es. Nun haben Nvidia und Intel ein Lizenzierungsabkommen getroffen und prompt gibt's Gerüchte um einen Pentium-Chipsatz von Nvidia.

Lange hat’s gedauert – doch nun will Nvidia endlich einen Chipsatz für den Pentium 4 auf den Markt bringen. Das meldet zumindest der Branchendienst Digitimes . Der Chipsatz mit dem Codenamen C19 soll im März oder April 2005 fertig sein.

Bisher besaß Nvidia keine Lizenz für den Pentium-4-Prozessorbus und baute daher nur Chipsätze für die Athlon-Prozessoren von AMD unter dem Markennamen Nforce. Die Intel-Lizenz sei zu teuer, hieß es bisher immer vom Grafikchip-Krösus. Mitte November unterzeichneten Intel und Nvidia allerdings ein Lizenzabkommen, das Nvidia die Fertigung von Chipsätzen für den Pentium 4 erlaubt.

Der C19 soll SLI (Scalable Link Interface) mitbringen – und so den Einsatz von zwei Grafikkarten auf einer Hauptplatine ermöglichen. Gerüchten zufolge unterstützt der Chipsatz Pentium-4-Prozessoren mit 1066 MHz Front-Side-Bus-Takt sowie DDR2-Speicher mit 533 und 667 MHz.

Erste Chips sollen bereits an Hauptplatinenhersteller geliefert worden sein. Die Fertigung des Nvidia-Chipsatzes übernimmt angeblich IBM.

0 Kommentare zu diesem Artikel
79022