165770

BT bittet Internet-Konkurrenz zur Kasse

17.07.2008 | 13:45 Uhr |

Google & Co. sollen die Entwicklung des Internets mitfinanzieren

Lange Zeit konnten YouTube, Yahoo und all die anderen Internet-Größen davon profitieren, dass die Telekommunikationskonzerne für viel Geld immer größere Bandbreiten möglich machten. Nun sollen sie zur Kasse gebenten werden. "Wir arbeiten sehr hart dafür, dass Unternehmen wie Google, Youtube und Cisco eine Menge Geld verdienen. Dieses Modell ist obsolet, die Wohlstandsverteilung nicht gerecht", sagte der für das internationale Geschäft zuständige BT -Vorstand Francois Barrault der "Financial Times Deutschland" (Donnerstagausgabe). "Es stehen Investitionen in Milliardenhöhe an. Jemand muss am Ende die Rechnung bezahlen." Deshalb werde es innerhalb der nächsten fünf Jahre zu einer "Umverteilung des Wohlstands zwischen den Infrastrukturanbietern und den Inhalteanbietern kommen".

Investitionen, auch in Forschung und Entwicklung, würden in Zukunft gemeinsam geschultert werden. Die neuen Herausforderer hätten der Branche insgesamt zwar gute Dienste erwiesen, "indem sie die Aufmerksamkeit für die neuen Möglichkeiten im Internet" erst geschaffen hätten. Nun sei es aber an der Zeit, die Verdienstmöglichkeiten gerechter aufzuteilen. "Wenn sich das nicht ändert, wird es eben die Frage sein, ob der Kunde in Zukunft das bekommt, was er will - nämlich einen Film in zwei Sekunden herunterzuladen." (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
165770