30916

Nutzerstatistik: Linux zieht mit Windows 98 gleich

03.09.2007 | 15:46 Uhr |

Linux zieht mit Windows gleich. Allerdings nur mit Windows 98. Das meldet W3Counter, ein Unternehmen, das sich auf die Analyse des Nutzerverhaltens im Internet spezialisiert hat. Unangefochten an der Spitze liegt nach wie vor Windows XP, Lichtjahre dahinter folgt Vista.

Nach den aktuellen Zahlen von W3Counter surften zuletzt genauso viele Anwender mit einem Windows-98-Rechner im Internet wie mit einem Linux-PC: Nämlich 1,34 Prozent aller erfassten Internetnutzer.

Unangefochten an der Spitze liegt wie erwartet Windows XP mit einem Anteil von über 83 Prozent, gefolgt vom Veteranen Windows 2000. Windows Vista liegt dagegen erst auf Platz 4, noch hinter MacOS X aber immerhin vor Linux.

Ebenfalls interessant dürften die Angaben zu den benutzten Browsern sein: Unangefochten ist der IE 6 auf Platz 1 mit ziemlich genau 47 Prozent. Der Internet Explorer 7 liegt auf Platz 2 mit 19,2 Prozent Nutzern deutlich dahinter. Firefox 1.5 und 2 bringen es zusammen auf zirka 24,3 Prozent Marktanteil. Kurios: Firefox 1.0 nutzen immer noch knapp über 1 Prozent.

Der Wikingerbrowser aus Norwegen liegt dagegen ungeachtet aller Marketingbemühungen von Opera Software deutlich abgeschlagen auf Platz 7 (Opera 9.2, 0,64 Prozent) beziehungsweise 9 (Opera 9.0, 0,58 Prozent).

Bei der Interpretation dieser Zahlen muss man sich aber die Herkunft der erfassten Surfer vor Augen halten. Die von W3Counter ausgewerteten Statistiken beruhen zu über 30 Prozent auf Surfern aus den USA. Deutsche Internetnutzer machen 7,4 Prozent aus. Das zu wissen ist deshalb so wichtig, weil erfahrungsgemäß die Linux- und Firefox-Nutzung je nach Land unterschiedlich ist. Linux und Firefox sind beispielsweise in Deutschland und in einigen Staaten Osteuropas besonders weit verbreitet.

Die Analyse basiert auf 33.640.022 Unique Visits von 5.567 ausgewerteten Websites.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30916