1790994

Nur wenige Android-Sicherheitsapps schützen zuverlässig

28.06.2013 | 17:04 Uhr |

Die Stiftung Warentest hat 15 unterschiedliche Sicherheits-Apps für Android verglichen. Nur wenige Programme schützen Smartphones oder Tablets zuverlässig.

Googles mobiles Betriebssystem Android ist aufgrund seiner starken Verbreitung besonders interessant für Hacker. Entsprechende Sicherheits-Apps sollen Smartphones oder Tablets schützen. Ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigt, dass nur wenige dieser Programme zuverlässig arbeiten.

Demnach erkennen mehrere Apps weniger als 50 Prozent der 5.000 im Testlauf überprüften Schädlinge – mangelhaft! Acht der 15 überprüften Anwendungen errangen lediglich eine „Ausreichend“-Wertung. Der von elf Anwendungen zugesicherte Schutz vor Phishing-Seiten wurde von nur sechs Apps garantiert. Bedenklich ist außerdem die Tatsache, dass sieben Anwendungen im Hintergrund Daten wie Telefonnummer, Gerätekennung oder Positionsdaten unverschlüsselt an die Macher der Programme übertragen.

Zu den Testsiegern gehören McAfee Antivirus & Security, das für 30 Euro im Jahr genutzt werden kann, sowie das kostenlose Avast Mobile Security.

Android-Smartphones: Die zehn wichtigsten Android-Sicherheitstipps

Neben der Installation einer der beiden Apps empfiehlt die Stiftung Warentest, ausschließlich Programme aus den offiziellen Stores zur verwenden. Auch auf die Bildschirmsperre, die per PIN aufgehoben werden kann, sollte zudem unbedingt aktiviert werden.

Video: McAfee erklärt, wie man McAfee entfernt
0 Kommentare zu diesem Artikel
1790994