94038

Hightech-Fabrik setzt ausschließlich auf erneuerbare Energie

29.07.2008 | 13:15 Uhr |

Der in San Lazzaro di Savena nahe bei Bologna beheimatete Hightech-Hersteller Tebo hat ein energetisch vollkommen unabhängiges Werksgebäude eingeweiht.

In der "Fabbrica verde" (grüne Fabrik) sind alle neuzeitlichen Technologien für eine umweltorientierte Energieerzeugung und -einsparung zur Anwendung gekommen. Tebo ist in der Herstellung von Elektronikgeräten für die Energiewirtschaft, Automobilausrüster und die Medizintechnik tätig.

Für die Stromerzeugung sorgen in das Fabrikdach integrierte Photovoltaikmodule, während die Warmwasserbedarf durch eine solarthermische Vorrichtung sichergestellt wird. Hinzu kommt eine geothermische Wärmepumpe, die je nach Jahreszeit für die Beheizung oder Kühlung der Räume sorgt. "Die verwendeten Dämmstoffe bewirken eine Wärmeisolierung, die 50 Prozent über dem gesetzlich vorgeschriebenen Wert liegt. Außerdem ist das Beleuchtungssystem in Abhängigkeit des vorhandenen Naturlichtes auf jeden Arbeitsplatz einzeln abgestimmt", erklärte Firmenchef Federico Ponti. Damit könne der Stromverbrauch optimiert werden.

Versorgt werden müssen insgesamt 2.500 Quadratmeter Werksfläche und 400 Quadratmeter Bürofläche. Falls von der Gemeinde auch die neben dem Werk geplante Photovoltaikanlage genehmigt wird, ergibt sich neben der Nullemission an CO2 eine jährliche Energieeinsparung von 100.000 Kilowattstunden. Entwickelt wurde die Ökofabrik durch das Firmenkonsortium Emilia-Romagna Gestioni Industriali (EGG) und das zum Bolgneser Gewerbeverband gehörende Consorzio per l' Energia Industriale (EICON).

Bis Ende dieses Jahres sollen in das Projekt insgesamt vier Mio. Euro investiert worden sein. Dies entspricht fast zwei Drittel des Unternehmensumsatzes. "Das ist uns die Sache allein schon im Hinblick auf die Zukunft unserer Kinder wert. Werden die Mittel nach den langfristigen Umweltkriterien technisch richtig eingesetzt, ist diese Art von Bauen sogar billiger als die traditionelle Bauweise", bekräftigt Ponti. "Wir haben nichts Revolutionäres gemacht, sondern lediglich bereits bewährte Technologien geschickt miteinander kombiniert." (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
94038