182558

Flash-Videos sollen Spammer ausbremsen

05.07.2010 | 15:55 Uhr |

Eine neue Variante animierter CAPTCHAs soll die automatisierten Scripte der Spammer abwehren und so den angekratzten Ruf von CAPTCHAs als Schutz für Web-Dienste wieder verbessern, die eine Registrierung verlangen.

Der Schutz von Registrierungsformularen vor Anmeldungen durch Spammer-Bots erfolgt häufig mit so genannten CAPTCHAs. Doch die Spammer sind längs in der Lage die meisten derartigen Hürden zu überwinden . Mit einer neuen Variante animierter CAPTCHAs will das Unternehmen Leap Marketing Technologies die Latte wieder höher legen.

Online-Dienste wie soziale Netzwerke oder Web-Mail verlangen bei der Registrierung als neuer Nutzer oft die Eingabe einer als Bild mit verzerrtem Text angezeigten Zeichenfolge. Diese so genannten CAPTCHAs sollen Spammer-Scripte fern halten, die automatisiert massenhaft neue Benutzerkonten anlegen. Um die CAPTCHA-Knacker der Spammer zu bremsen, sind auch früher schon animierte CAPTCHAs eingesetzt worden. Leap Marketing Technologies setzt bei NuCaptcha auf Flash-Videos.

Dabei werden sowohl der Hintergrund als auch der einzugebende Text animiert. Wer sich bei einer Website registrieren will, wird angewiesen nur die roten Textbestandteile einzutippen, die zusammen mit anderem Text über den Bildschirm wabern. Während die CAPTCHA-Knacker der Spammer, meist Menschen in Billiglohnländern wie China, unbewegte CAPTCHAs im Schnitt in vier Sekunden gelöst haben, soll es bei NuCaptcha mindestens 15 Sekunden dauern und damit schlicht zu teuer werden.

NuCaptcha Basic wird als kostenloser Dienst angeboten, den Website-Betreiber in ihre Seiten integrieren können. Ein Plug-in für Wordpress gibt es bereits, eine Programmierschnittstelle (API) ist für PHP und .NET erhältlich, Java soll folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
182558