245696

Ntune 2.0: Neues Übertaktungs-Tool von Nvidia

31.01.2005 | 12:21 Uhr |

Nvidia hat die Version 2.0 des Übertaktungstools Ntune veröffentlicht. Bisher hörte das Programm auf den Namen "Nvidia System Utility".

Was für Apple das "i" in den Produktbezeichnungen ist für Nvidia das "n". Frisch erschienen ist jetzt die Version 2.0 des Tools "Nvidia System Utility". Mit der neuen Version trägt das Tool ab sofort auch einen neuen Namen: "Ntune". Das Tool läuft auf Nforce-basierten Systemen und erlaubt die Übertaktung, Optimierung und Überwachung des Systems.

Für alle interessant, die das letzte Quäntchen Leistung aus dem Rechner kitzeln wollen: Das Tool stellt beispielsweise automatisch fest, ob ein leistungshungriges Spiel gespielt oder einfach nur eine DVD abgespielt werden soll. Dementsprechend werden auch die Übertaktungsroutinen aktiviert oder deaktiviert. So wird beim "silent running mode" vor allem Wert auf ein ruhiges System gelegt.

Ntune erlaubt viele Einstellungen, ohne dass ein Reboot oder ein Tüfteln am Bios notwendig wäre. Zu den neuen Features der Version 2.0 gehören unter anderem ein verbessertes dynamisches Übertakten und ein Benchmark-Wizard. Ebenfalls verbessert wurden die Überwachungsroutinen, die die Temperaturen, Volt-Einstellungen und Bus-Taktungen im Auge behalten.

Ntune 2.0 ersetzt alle bisherigen Version des "Nvidia System Utility". Zu den Voraussetzungen für den Betrieb des Tools gehört, dass es nur mit einer Reihe von Nforce-Chipsätzen funktioniert. Im Detail sind das:

* Nforce 220, Nforce 220D, Nforce 415 und Nforce 420D
* Nforce2 und Nforce2 400
* Nforce2 Ultra und Nforce2 Ultra 400
* Nforce2 400R und Nforce2 Ultra 400Gb
* Nforce3 150 und Nforce3 PRO 150
* Nforce3 250, Nforce3 250Gb und Nforce3 PRO 250
* Nforce4 Pro 2200, Nforce4 Ultra, und Nforce4 SLI

Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows 98SE, ME, 2000 und XP. Der Download des kostenlosen Tools beträgt 11,5 MB.

Download: Nvidia Ntune 2.00.23

0 Kommentare zu diesem Artikel
245696