253157

November-Preise für PCs, Notebooks, TFTs & CRTs im Vergleich zum Vormonat

28.12.2006 | 17:32 Uhr |

Die PC-WELT ging wieder den Preisveränderungen zum Vormonat nach. Wie gehabt stützen wir uns dabei auf den BFL-Preisindex.

Wie haben sich die Preise für PCs, für Notebooks und für TFTs und CRTs im November 2006 im Vergleich zum Oktober davor verändert? Wir sagen es Ihnen.

Bereich "PC" (siehe Screenshot zu dieser Meldung rechts oben)

Nachdem die Preise für gebrauchte Rechner von August auf September angestiegen waren, stagnierten sie zirka Mitte Oktober um jetzt wieder etwas nachzugeben. Um zirka 2,1 Prozent sind gebrauchte Rechenknechte jetzt günstiger als im Vormonat. Bei neuen Rechnern ist der Preisrückgang noch ausgeprägter: Sie verlieren um 5,4 Prozent.

Bereich "Notebook"

Bei den tragbaren Rechnern sehen wir einen entgegen gesetzten Trend: Neue Notebooks werden deutlich preiswerter (sie kosten fünf Prozent weniger als im Oktober), die Preise für gebrauchte Notebooks ziehen dagegen um 4,2 Prozent an.

Bereich "Flachbildschirme"

Ebenfalls einen beinahe gegenteiligen Trend zwischen neuen und gebrauchten Geräten sehen wir bei den Flachbildschirmen. Gebrauchte TFTs steigen um 3,9 Prozent, neue TFTs blieben zuletzt konstant im Preis, hatten zuvor aber einen deutlichen und kontinuierlichen Preisrückgang erlebt.

Bereich "Röhrenmonitore"

Die Preise für CRTs verhalten sich genau entgegen gesetzt zu den Preisen bei den TFTs. Hier dümpeln die Preise für gebrauchte CRTs nahezu unverändert vor sich hin, wohingegen neue CRTs um 3,2 Prozent steigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
253157