131566

Notensatz-Programm: Capella 2002 in neuer Version 4.0

18.07.2001 | 12:39 Uhr |

Das Notensatz-Programm Capella 2002 erstellt Partituren am PC. Dazu werden die Noten über die Tastatur des Computers, mit der Maus oder über ein angeschlossenes Keyboard eingegeben. Erfasste Noten lassen sich umgehend anhören und verändern.

Das Notensatz-Programm Capella 2002 erstellt Partituren am PC. Dazu werden die Noten über die Tastatur des Computers, mit der Maus oder über ein angeschlossenes Keyboard eingegeben. Erfasste Noten lassen sich umgehend anhören und verändern.

In der neuen Version 4.0 wurden laut Anbieter WHC viele Wünsche von Musikern berücksichtigt und Verbesserungen vorgenommen, die den Umgang mit dem Programm komfortabler machen sollen.

Dazu gehört beispielsweise eine Suchfunktion für bessere Orientierung in größeren Partituren. Sie findet Melodieabschnitte auch dann, wenn Tonhöhe oder Takt unbekannt sind. Angaben wie den aktuellen Notenwert, Seite und System liefert eine Statuszeile.

Soll ein Instrument im Nachhinein in die Partitur eingefügt werden, genügt ein Klick und die neuen Zeilen sind in allen Systemen der Partitur verfügbar. Zeilenabstände können mit der Maus gezogen werden, Noten lassen sich jetzt vertikal verschieben.

Version 4.0 unterstützt das TIFF-Format beim Datenexport und ermöglicht Notendruck vorder- und rückseitig.

Capella 2002 wird mit deutschem Handbuch und unterschiedlichen Notensatz-Fonts ausgeliefert. Über 400 fertige Partituren sind im Programm enthalten. Die Software läuft unter Windows 95/98/ME und mit Einschränkungen auch unter NT 4 und 2000.

Das Programm kostet 288 Mark, Updates gibt es ab 98 Mark (WHC Musiksoftware, Tel. 05608/3923).

Website von WHC

Gratis testen: Audiosoftware im Wert von 1499 Mark (PC-WELT Online, 17.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
131566