165212

Notebooks: Immer größere Festplatten

18.07.2007 | 10:30 Uhr |

Größer ist doch besser. Das denken zumindest Notebook-Käufer und ordern immer öfters Notebooks mit Festplatten mit mehr als 100 GB Kapazität. Die meistverkaufte Festplattengröße liegt derzeit aber noch darunter.

Mobile Rechner verfügen über immer mehr Festplattenkapazität. Waren Anfang 2005 noch überwiegend 40-Gigabyte-Festplatten verbaut, so spielt diese Größe mittlerweile kaum noch eine Rolle. Ebenso befinden sich Festplatten mit 60 GB auf dem Rückmarsch. Bei den 80-GB-Modellen scheint die Trendwende jetzt zu beginnen: Während dieser Festplattentyp Ende 2006 noch am häufigsten in Notebooks verbaut wurde und immer noch die häufigste Festplattengröße ist, geht deren Anteil genauso wie der Anteil der 100-GB-Platten mittlerweile langsam zurück.

Der Grund liegt auf der Hand: Die Kunden wollen mehr Speicherplatz und bevorzugen Festplatten mit mindestens 120 GB. Folgerichtig befindet sich diese Festplattengröße seit Sommer 2006 deutlich im Aufwind.

Der BFL IT INDEX informiert monatlich über die aktuellen Marktpreise für gebrauchte und neue IT-Hardware. Jeder kann somit sowohl den gegenwärtigen als auch den künftigen Restwert seiner EDV selbst ermitteln. Die PC-Welt präsentiert Ihnen in Zusammenarbeit mit der BFL die "Schwacke-Liste der IT-Branche".

0 Kommentare zu diesem Artikel
165212