165226

Notebookangebot im Internet: Asus top, Toshiba angeschlagen

16.07.2007 | 13:11 Uhr |

Der Notebook-Markt ist in Bewegung: Etablierte Hersteller wie Toshiba und Fujitsu-Siemens büßen Marktanteile ein, andere wie Asus legen dagegen deutlich zu.

Toshiba und Fujitsu-Siemens sind die Verlierer unter den Notebook-Herstellern, wenn man deren Anteil am Internetangebot vom zweiten Quartal 2006 mit dem zweiten Quartal 2007 betrachtet. Die Marktanteile dieser beiden Unternehmen ging im Internet deutlich zurück: Fujitsu-Siemens rutschte von über 13 Prozent auf etwas über elf, Toshiba von über elf Prozent auf zuletzt nur noch knapp über acht Prozent.

Am stärksten zulegen konnte dagegen Asus: Von nicht ganz zehn Prozent Marktanteil im zweiten Quartal 2006 vergrößerte Asus seinen Anteil auf über 14 Prozent und zog damit am bisherigen Marktführer Acer vorbei. Nur knapp dahinter kommt Hewlett-Packard/Compaq.

Bei den Notebook-Preisen zeigt der Trend vorsichtig nach unten. Die meisten Hersteller haben ihre Preise im Vergleich zum Jahr 2006 gesenkt, nur Toshiba und HP/Compaq schwimmen gegen den Trend.

Die meisten im Internet angebotenen Notebooks kosten zwischen 1100 und 1300 Euro, nur IBM liegt deutlich über dem Durchschnitt.

Für diese Analyse haben wir das Datenmaterial des BFL-IT-Indexes ausgewertet.

Der BFL IT INDEX informiert monatlich über die aktuellen Marktpreise für gebrauchte und neue IT-Hardware. Jeder kann somit sowohl den gegenwärtigen als auch den künftigen Restwert seiner EDV selbst ermitteln. Die PC-Welt präsentiert Ihnen in Zusammenarbeit mit der BFL die "Schwacke-Liste der IT-Branche".

0 Kommentare zu diesem Artikel
165226